Insassen machen sich aus dem Staub: Autofahrer verliert Kontrolle und fährt gegen Hauswand

Insassen machen sich aus dem Staub : Autofahrer verliert Kontrolle und fährt gegen Hauswand

Die Meldung, die die Dürener Polizei am Mittwochabend, erhielt, klang dramatisch. Eine beschädigte Hecke, ein entwurzelter Baum und ein Auto, das gegen eine Hauswand gefahren war. Und vom Fahrer fehlte jede Spur.

Dieses Bild bot sich den Beamten am Unfallort Schneidhausener Weg Ecke Hauptstraße in Düren. Neben dem Unfallfahrzeug war noch ein geparkter Wagen zur Seite geschoben und ein Garagentor leicht beschädigt worden.

Ein Zeuge gab an, gegen 23.45 Uhr ein lautes Quietschen sowie einen Knall gehört zu haben. Er begab sich sofort auf die Straße, wo ihm zwei Personen, ein Mann und eine Frau, entgegengelaufen kamen. Beide flüchteten von der Unfallstelle, bevor die Polizei eintraf.

Im Unfallwagen fanden die Beamten Schriftstücke, die auf den Fahrer hindeuteten. Das Kennzeichen des Fahrzeugs war offensichtlich gefälscht, der vermutliche Fahrer besaß keinen Führerschein.

Während der Unfallaufnahme übernahm eine weitere Streifenwagenbesatzung die Fahndung und stoppte auf Höhe der Mülldeponie Horm ein Taxi, in dem sich die Beifahrerin des verunglückten Wagens befand. Sie passte zu der Beschreibung, die der Zeuge gegeben hatte.

Die 27-Jährige aus Hürtgenwald räumte schließlich ein, im Unfallwagen gesessen zu haben. Sie berichtete, dass der Fahrer, eine 24-Jähriger aus Vettweiß sehr rasant gefahren und kurz vor dem Unfall bei rot über eine Kreuzung gefahren sei. In einer Linkskurve auf der Hauptstraße in Lendersdorf habe er dann die Kontrolle über das Auto verloren und den Unfall verursacht. Gemeinsam seien sie die Beiden dann von der Unfallstelle weggelaufen. Die junge Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Der Fahrer konnte indessen in der Nacht nicht mehr ausfindig gemacht werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 7000 Euro.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung