1. Lokales
  2. Düren

Vorfall auf Kölner Landstraße: Autofahrer gefährdet radfahrende Familie

Vorfall auf Kölner Landstraße : Autofahrer gefährdet radfahrende Familie

Das Verhalten eines Autofahrer auf der Kölner Landstraße bei Düren wird von der Polizei nun zum Gegenstand eines Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Beleidigung.

Ein Familienvater erstattete am Samstag Strafanzeige gegen den bislang unbekannten Autofahrer. Der war demnach gegen 16 Uhr von der B56n aus, von Binsfeld kommend, mit quietschenden Reifen auf die Kölner Landstraße in Fahrtrichtung stadteinwärts eingebogen.

Währenddessen war die Familie des 38-Jährigen aus Düren – bestehend aus dem 40-jährigen Vater und seiner 38 Jahre alten Frau mit einem Kleinkind – auf dem Fahrrad sowie einer Sechsjährigen auf einem weiteren Rad auf dem Rad- und Gehweg an der viel befahrenen Straße unterwegs.

Plötzlich scherte der Autofahrer vor der Familie auf den Gehweg ein und stoppte. Ein Beifahrer stieg kurz aus und ließ dabei seine Tür in den Fahrweg der Sechsjährigen ragen. Als die Familie deshalb links über die Fahrbahn der Landstraße an dem haltenden Pkw vorbeiradeln wollte, setzte sich dieser mitsamt Beifahrer wieder in Bewegung. Nicht nur die 38-Jährige wurde durch das plötzliche Anfahren gefährdet, auch das Mädchen auf dem Rad geriet in Gefahr.

Der Vater schaffte es noch, das Kind samt Fahrrad zurückzuhalten, um einen Zusammenstoß mit dem Wagen zu verhindern. Der Autofahrer bremste kurz, beschimpfte Mann und Tochter und raste dann in Richtung Innenstadt davon.

Bei seinem Wagen soll sich um einen grauen Opel Astra Kombi mit Dürener Kennzeichen gehandelt haben. Beide männlichen Insassen sollen südländischen Aussehens gewesen sein. Der Fahrer im Alter von geschätzten 35 Jahren hatte schwarze Haare mit Geheimratsecken und trug ein gelbes T-Shirt. Der Beifahrer war etwa 25 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und bekleidet mit einer kurzen Jeanshose sowie einem blauen Polohemd.

Hinweise auf die Männer oder das Fahrzeug können unter der Telefonnummer 02421/949-6425 an die Polizei gegeben werden.

(red/pol)