Silber für zwei Orte: Auszeichnungen für Hürtgenwalder Ortsverbund und Vlatten

Silber für zwei Orte : Auszeichnungen für Hürtgenwalder Ortsverbund und Vlatten

Berlin war nah, doch am Ende hat es nicht gereicht. Der Ortsverbund Vossenack/Raffelsbrand/Simonskall erhielt beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ die Silbermedaille. Auch der Heimbacher Stadtteil Vlatten angelte sich die silberne Plakette.

Die Hoffnung des Arbeitskreises „Dorfwettbewerb“ in der Gemeinde Hürtgenwald war Anfang Juni groß, es mit der Präsentation bis in den Bundeswettbewerb zu schaffen. Die Rückmeldung der Landeskommission am Ende der Vorstellungstour war positiv. Nun hat es nicht für eine Fahrt nach Berlin gereicht, dafür wäre Gold nötig gewesen. Manfred Braun, Sprecher des Arbeitskreises, zeigte sich am Tag nach Bekanntgabe nicht enttäuscht. „Silber ist in Ordnung“, sagte Braun und dachte direkt an die Zukunft: „Wir warten jetzt auf den sogenannten Beratungsbrief der Kommission, um zu erfahren, woran wir noch arbeiten müssen.“

Es sei interessant, wenn „Externe einen Blick“ auf die Orte werfen. Sie kennen die Region naturgemäß nicht so gut wie die Kommission des Kreises Düren, deren Bewertung beim Kreiswettbewerb den Grundstein für eine mögliche Qualifikation für den Landeswettbewerb legt. „Wir haben noch nicht im Gefühl, woran es gelegen hat, dass wir kein Gold bekommen haben. Deswegen sind wir gespannt und freuen uns auf die Erklärung der Bewertung“, betonte Braun.

„In bester Gesellschaft“

Kurt Krüttgen bewertet das Abschneiden Vlattens mit einem Blick auf die Goldmedaillenträger — die fünf Gewinner kommen nicht aus der Region und den Nachbarkreisen. „In den Kreisen Düren, Aachen und Euskirchen sind wir mit Silber doch in bester Gesellschaft“, sagte der Vorsitzende des Vlattener Bürgervereins, der jetzt auch gespannt auf den Beratungsbrief ist.

Für Krüttgen genießt der Dorfwettbewerb aber nicht höchste Priorität, betont er. Wichtig sei die Entwicklung des Ortes im Sinne der Bürger an sich. So sind aus den Arbeitskreisen für den Wettbewerb Initiativen entstanden, die sich um weitere langfristige Projekte im Ort kümmern wollen. Unter anderem geht es darum, den Häuserleerstand zu bekämpfen.

(cro)
Mehr von Aachener Zeitung