Langerwehe: Ausstellung für Freunde der Keramik

Langerwehe: Ausstellung für Freunde der Keramik

Zahlreiche Keramikfreunde und Kunstinteressierte zog es am vergangenen Sonntag zur feierlichen Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Neu gemacht. Neu gedacht“. 22 Mitglieder der Keramikerinnung Nordrhein stellen im Töpfereimuseum Langerwehe noch bis Sonntag, 23. August, eine Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten vor.

Gezielt platziert entstand eine tolle Atmosphäre im hellen Ausstellungsraum des Museums, in dem die Vielfalt der Möglichkeiten mit der Materie zu arbeiten besonders gut sichtbar wurde. Gern verweilten die Besucher an diesem Ort während der Vernissage, interpretierten und diskutierten, oder sie ließen die Kunstwerke einfach nur auf sich wirken.

Durch Fotos, Kurztexte und persönlichen Zitate war es den Gästen ausgezeichnet möglich, einige Einblicke in die keramische Lebenswelt und Aktivität der Keramikerinnung Nordrhein zu erlangen.

Die Leiterin des Museums, Dr. Kirsten Ulrike Maaß, begrüßte die zahlreichen Künstler sowie die Gäste und leitete die Ausstellung ein. Besondere Klänge boten einen ansprechenden musikalischen Rahmen: Passend zum Ausstellungsthema „Neu gemacht. Neu gedacht“ hat sich ein junges Blockflötenensemble mit dem Namen „Plan.Block“ zusammengefunden. Es besteht aus Paulina Cremer, Luise Kesseler und Ann-Kathrin Raab. Bekannte Lieder wurden von den Flötistinnen „Neu gedacht“ und durch ihre neuartigen, einfallsreichen Interpretationen unter der Leitung von Regina Merz auch tatsächlich in attraktiver Weise „Neu gemacht“.

Besonders informativ führte dann die Kölner Fachjournalistin Antje Soléau in die Ausstellung ein. Auch der Obermeister der Keramikerinnung Nordrhein, Peter Seekircher, kam zu Wort. Er dankte allen Unterstützern. Der Fachmann zeigte sich begeistert über den Bestand und das Konzept des Töpfereimuseums in Langerwehe.

Denn begleitend zur Ausstellung wird ein vielfältiges museumspädagogisches Programm angeboten, das sich an Kindergärten, Schulklassen, Freizeitgruppen sowie Kindergeburtstagsgesellschaften richtet. Spielerisch können die Kleinen ihre Kreativität entfalten. Natürlich werden auch Führungen für Erwachsen durch die vielversprechende Ausstellung angeboten. Weitere Informationen zum Töpfereimuseum und dem aktuellen Programm gibt es im Internet.