Düren: Ausstellung: Doppelte Motive der 3. Dimension

Düren: Ausstellung: Doppelte Motive der 3. Dimension

Im Rahmen der Ausstellung „Colour, Space & Paper“ hat der Dürener Künstler Volker Saul die Ausstellung „Shapes“ für das Leopold-Hoesch-Museum und das Papiermuseum Düren als „work in progress“ konzipiert.

Innerhalb von drei Tagen hat Volker Saul dabei gemeinsam mit dem Künstler Peter Schloss während der Öffnungszeiten des Museums verschiedene signifikante Eingriffe in die bestehende Raumkonzeption vorgenommen.

Der Dürener Künstler Volker Saul hat im Dürener Leopold-Hoesch-Museum die Ausstellungsräume neu konzipiert. Foto: VG Bildkunst/Peter Hinschläger

Ausgehend von dem Saal, in dem die Aluminiumschnitte ausgestellt sind, hat Saul eine kleinformatige Arbeit ausgetauscht. Dem Besucher präsentiert sich nun eine große gelbe Aluminiumarbeit mit fünf Elementen im Raum von der Decke hängend. In ihrer farblichen und inhaltlichen Gestaltung korrespondiert diese neue Arbeit mit der frontal gegenüberliegenden großen Wandinstallation „Naseweiss“.

Grüne Wandmalerei

Im Nebensaal präsentiert Saul eine Kombination verschiedener von ihm entwickelten Techniken, die er eigens für die Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum konzipiert hat. Eine grüne Wandmalerei, auf der über eine Medienstation drei verschiedene Animationsfilme gezeigt werden, ergänzt der Dürener Künstler durch eine weitere Bemalung in schwarz.

Für das Motiv der neuen Wandmalerei hat Saul Schablonen gefertigt, die als Motiv bereits als Vorlage für die Arbeit des Schwarzweißfilms „Abgefahren“ verwendet wurden.

Wie in einem Wechselspiel werden sowohl der Film als auch die Wandmalerei durch die Motivdopplung für den Besucher in besonderer Weise gegenwärtig. Das Konzept der Doppelung intensiviert die Seherfahrung in einer dritten Dimension. Die neue Raumwahrnehmung zeigt einmal mehr: Kunst ist Sehen lernen.