Düren: Außergewöhnliche Fotos und sehenswertes „Wolkentheater“

Düren: Außergewöhnliche Fotos und sehenswertes „Wolkentheater“

Mit der Kamera ist ein derartiger Moment sehr schwer einzufangen: der Moment, in dem es am Himmel blitzt. Lars Prignitz gelangen mehrere „Schüsse“ dieser Art, und zu jedem der gelungenen Bilder kann er eine Geschichte erzählen. Nicht minder talentiert ist Dennis Oswald. Auch er hat sich auf die Szenerien am Himmel spezialisiert.

Jetzt eröffneten die beiden Fotografen im Stadtcenter in Düren eine Ausstellung, die den Titel „Wolkentheater“ trägt. Passend zur Schau, die 21 Exponate — teils gerahmt und teils auf Alu-Dibond-Platte aufgezogen — zeigt, wird ein limitierter Kalender mit den entsprechenden Abbildungen angeboten.

Dennis Oswald studiert Geografie in Köln. Der 34-Jährige stammt aus Neuss. Oswald: „Immer schon habe ich mich für Fotografie, aber auch für das Wetter interessiert.“ Analog machte er zunächst Bilder, um die wechselnden Wolkengebilde am Himmel zu dokumentieren. Über das Internet lernte er Lars Prignitz kennen.

Prignitz stammt aus Düren, lebt und arbeitet jedoch als Gesamtschulleiter an der Freien Montessorischule Main-Kinzig in Linsengericht-Altenhaßlau in Hessen. Auch er, 43 Jahre alt, ist immer wieder fasziniert vom Himmelsschauspiel, von den Naturgewalten und natürlich von den Möglichkeiten der Fotografie. Digital sind die beiden Freunde inzwischen unterwegs. Während Lars Prignitz die nähere europäische Umgebung im Blick hat, reist Dennis Oswald auch gerne mal über den großen Teich hinweg und fotografiert in Amerika.

Die nun zusammengestellte Ausstellung wird ebenfalls reisen. In Mainz wurde sie bereits vier Wochen lang gezeigt. Im November ist sie in Düren zu sehen. Danach wandert sie im monatlich wechselnden Rhythmus nach Köln, Hamburg, Dresden, Freiburg und in einige weitere Städte der Republik. Was die beiden Fotografen unterstreichen: „Mit den Jahren wuchs der künstlerische Anspruch an unsere Bilder.“

Dementsprechend elegant und raffiniert werden das Theater der Wolken und das Naturschauspiel am Boden von den beiden Freunden inzwischen in Szene gesetzt. Mit einer Finissage am Sonntag, 29. November, ab 11 Uhr im Dürener Brauhaus, geht die Ausstellung zu Ende. Multimedial werden Prignitz und Oswald dann ihren Besuchern die manchmal sehr spannenden Geschichten hinter ihren Fotografien präsentieren. Der Eintritt zu der Finnissage ist frei.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.dennisoswald.de und auf der Facebook-Seite von Lars Prignitz.

(gkli)
Mehr von Aachener Zeitung