Düren: Ausflug in Dürens Industriegeschichte mit Duralumin

Düren: Ausflug in Dürens Industriegeschichte mit Duralumin

Ein Kurs der Dürener Volkshochschule hat die Endart-Kulturfabrik zu einer Informationsveranstaltung besucht.

Kursleiter Hans-Joachim Engels war durch einen Zeitungsartikel, der das damalige Flugschiff DoX und die Leichtmetalllegierung Duralumin vorstellte, auf die Fabrik auf der Veldener Straße aufmerksam geworden.

Die Endart-Kulturfabrik in den ehemaligen Räumlichkeiten der Dürener Metallwerke war für die Teilnehmer ein sehenswertes Stück Dürener Industrie- und Kulturgeschichte”, sagte Engels. In einem Multimediabeitrag stellten die „Endartler” Wilfried Pallenberg und Dirk Boltersdorf die Geschichte der Metallwerke seit 1885 und die Geschichte des gemeinnützigen Endart-Vereins seit 1981 dar.

Die Dürener Metallwerke gehörten bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs zu den Marktführern im Bau und der Entwicklung von Leichtmetalllegierungen. Das sogenannte Duralumin fand überwiegend in der Luftschifffahrt sowie im Flugzeug- und Fahrzeugbau Verwendung. Teilweise arbeiteten im Dürener Werk über 5000 Beschäftigte.

Mehr von Aachener Zeitung