1. Lokales
  2. Düren

Kreis Düren: Ausbilden heißt, Verantwortung zu übernehmen

Kreis Düren : Ausbilden heißt, Verantwortung zu übernehmen

Im Dezember 2004 lief im Kreis Düren das Projekt „Regionales Akteurs-Netzwerk” an, das die Ausbildungssituation verbessern sollt. Bislang wurden 78 zusätzliche Lehrstellen eingeworben, weitere 50 Lehrstellen „könnten hinzukommen”, teilte die Handwerkskammer Aachen mit.

Eine positive Zwischenbilanz des von der Qualitec GmbH, einer Tochtergesellschaft der Handwerkskammer, getragenen Projektes zogen jetzt die Beteiligten im Dürener Trainings-Centrum-Kraftfahrzeugtechnik. Dabei hoben Kammer-Hauptgeschäftsführer Ralf W. Barkey und Kreishandswerksmeister Gerd Pelzer die Bedeutung der Berufsausbildung für die Zukunftssicherung der kleinen und mittleren Unternehmen hervor. Ihr Fazit: „Wer heute für Nachwuchs in der Branche sorgt, braucht morgen keinen Mangel an Fachkräften zu befürchten.”

Hauptanliegen des Projekts „Regionales Akteurs-Netzwerk”, das noch bis zum Ende des Jahres läuft, ist daher die Schaffung 120 zusätzlicher Ausbildungsplätze in Stadt und Kreis Düren. „Nach den vorliegenden Zahlen wird diese Marke erreicht”, bilanzierte Projektleiterin Maria Charalabides. Viele der mehr als 200 teilnehmenden Betriebe hätten Jugendliche ins Praktikum genommen. Bei einem guten Verlauf dürfen sie mit dem Abschluss eines Lehrvertrags rechnen.

Ein weiteres Ziel des Projekts ist die Bildung des gleichnamigen Netzwerkes. Unter Federführung der QualiTec wurden die Kreishandwerkerschaft, die Berufskollegs, die Job-com, die Regionalstelle für ausländische Arbeitnehmer und der Dürener Ausländerbeirat einbezogen.