Düren: „Augenblick Mal!“: KunsTraum öffnet seine Türen

Düren : „Augenblick Mal!“: KunsTraum öffnet seine Türen

Da, wo früher die Lendersdorfer Hütte ihre Verwaltung hatte, ist heute Kunst zu finden. Der „KunsTraum an der Rur” an der Hüttenstraße 33 bietet Seminare und Workshops, aber auch Atelierräume zur Miete an.

Zurzeit studieren hier 60 Künstler im Alter von sechs bis 86 Jahren in verschiedenen Kursen bei Christiane Mucha, Andrea Kasten und Kollegen. Die Ambitionen sind unterschiedlich. „Man kann sich wunderbar den Frust von der Seele malen”, sagt eine Teilnehmerin, im Seniorenalter, begeistert.

Dieses „Frustbild” ist mit vielen anderen noch bis zum 30. Mai, montags bis donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr, in den Veranstaltungsräumen und Fluren des Gebäudes zu sehen. Schwerpunktthema der aktuellen Ausstellung, die den Namen „Augenblick Mal!” trägt, ist der „Surrealimus”. Und der macht dann auch vor Marx, Skinner und Guevara nicht halt.

„Dreimal pro Woche bieten wir auch Kurse für Kinder ab sechs Jahren an”, erklärt Dozentin Christiane Mucha. Der „KunsTraum” deckt mit seinen Angeboten so ziemlich alle Wünsche ab: Zeichnen, Aquarell, freies Gestalten, Acrymalerei, Techniken, Druck und Aktstudien. Im Sommer gesellt sich noch ein Workshop namens „Pouring Medium” mit Andrea Kasten dazu. „Hierbei handelt es sich um ein Flüssiggießverfahren”, führt die Künstlerin aus.

Informationen zu Seminaren und Workshops erhalten Interessierte unter www.kunstraum-anderrur.de.

(wey)
Mehr von Aachener Zeitung