Düren: Aufregung in Tankstelle: 88-Jähriger hantiert mit Schreckschusswaffe

Düren: Aufregung in Tankstelle: 88-Jähriger hantiert mit Schreckschusswaffe

Für große Aufregung hat am Sonntagabend ein 88-Jähriger aus Nörvenich gesorgt, als er in einer Tankstelle an der „Dürener Automeile“ erschien und dort eine Schusswaffe in der Hand hielt. Die alarmierten Polizeibeamten konnten die Situation aber schnell aufklären.

Am Einsatzort in der Nikolaus-Otto-Straße teilte der Tankstellenmitarbeiter den Polizisten mit, dass ein älterer, scheinbar verwirrter Mann gegen 20 Uhr in das Gebäude gekommen sei und offensichtlich eine Patrone aus einer Pistole entfernen wollte. Mittlerweile habe er sich aber wieder entfernt.

Die Polizisten trafen den Verdächtigen aber noch in der Nähe an. Er erklärte, dass er derzeit in einem Wohnwagen lebe. Zum Selbstschutz habe er sich einen Schreckschussrevolver zugelegt. Da er eine Patrone daraus nicht entfernen konnte, sei er zur Tankstelle gegangen, um sich dort dafür das entsprechende Werkzeug zu besorgen.

Da der 88-Jährige nicht im Besitz des „Kleinen Waffenscheins“ ist und somit gegen das Waffengesetz verstoßen hat, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung