1. Lokales
  2. Düren

Konzertreihe „Tonspuren“: Auf den Spuren von Georg Friedrich Händel

Konzertreihe „Tonspuren“ : Auf den Spuren von Georg Friedrich Händel

Das nächste Konzert der Reihe „Tonspuren“ folgt Komponist Georg Friedrich Händel auf seinen Reisen durch die Welt. Gestaltet wird der Abend vom Kölner Nachtigallen Ensemble.

Der Kunstförderverein Kreis Düren lädt zum nächsten Konzert in der Reihe „Tonspuren“ ein. Es findet statt am Montag, 26. September, ab 19.30 Uhr (Einlass ab 18.45 Uhr), bei Becker & Funck, Fabrik für Kultur und Stadtteil, Binsfelder Straße 77, Düren.

Wer Barockmusik liebt, sich aber auch richtig amüsieren will im Konzert, ist hier goldrichtig. Das „Kölner Nachtigallen Ensemble“ beleuchtet in seinem Konzert nicht nur die unbestrittene, musikalische Expertise des Komponisten Georg Friedrich Händel, sondern auch seine weniger bekannte Seite als Feinschmecker und Genussmensch. So wird zu seinen Kantaten, Sonaten und Arien von seinen Reisen und Essgewohnheiten berichtet.

Arien in italienischer, spanischer, englischer, deutscher und lateinischer Sprache stammen aus der Feder des Komponisten Händel. Das Ensemble mit der Kölnerin Theresa Nelles (Sopran), Darja Großheide (Travers- und Blockflöte), Elisabeth Wand (Barockcello), Stefan Koim (Barockgitarre und Laute) sowie Michael Borgstede am Cembalo begeistert wegen seiner großen Spielfreude und kenntnisreichen historischen Aufführungspraxis. Das Ensemble überrascht sein Publikum immer neu mit ungewöhnlichen Programmen und Eigenbearbeitungen ausgewählter Musikstücke des achtzehnten Jahrhunderts.

Das Konzert findet im Rahmen der Reihe „Tonspuren – Alte Musik in der Kulturfabrik“ statt und wird vom Kunstförderverein Kreis Düren veranstaltet. Tickets gibt es an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.tonspuren-dueren.de.

(red)