Atelier für Bühnentanz in Düren feiert 25-jähriges Bestehen

Düren: Ateliers für Bühnentanz: Märchenballett zum 25-jährigen Bestehen

Mit einem Weihnachtsmärchen für Groß und Klein hat das Atelier für Bühnentanz am Wochenende sein 25-jähriges Bestehen mit zwei Aufführungen im Haus der Stadt in Düren gefeiert. „Das Geheimnis der goldenen Weihnachtskugel“ hieß das Märchenballett, in dem eine mutige Prinzessin in der Weihnachtszeit auf ein großes Abenteuer begibt.

Zwischen den getanzten Szenen umriss eine Erzählerin die Handlung: Im Schloss laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest, aber es scheint alles nicht richtig zu funktionieren. Kleine Trolle sorgen für Aufsehen und Unordnung, doch die Prinzessin erfährt in einem Traum von der mysteriösen goldenen Weihnachtskugel, die von einem gefährlichen Drachen bewacht wird. Sie macht sich natürlich sofort auf den Weg, um sie zurückzuholen und stürzt so in ein wildes Abenteuer zwischen Trollen, Elfen und Tieren.

Die Inszenierung wurde sowohl von großen als auch kleinen Tänzern zum Leben erweckt. Selbst die Allerkleinsten hatten zum Beispiel als Schutzengel ihren Auftritt. Gleichzeitig zeigten aber auch die Solisten wie die Prinzessin, die von Rana Dönmez getanzt wurde, professionell anmutende Auftritte. Die Mischung aus Choreografien und Improvisation zusammen mit farbenfrohen Kostümen und Lichteffekten schafften es so, eine bunte Fantasiewelt zu erschaffen.

Die Choreografien von Rahel Weißmann und Dorothée Reul waren perfekt auf die Alters- und Erfahrungsunterschiede der Tänzerinnen und Tänzer angepasst und erzeugten so ein nahtloses Zusammenspiel der verschiedenen Akteure. Außerdem wurde die Essenz der porträtierten Charaktere detailliert im Tanz eingefangen. So räkelte sich im einen Moment die müde Schlosskatze im Vordergrund, und im nächsten tänzelten die kleinen Trolle wild und voller Energie über die Bühne.

Das Atelier für Bühnentanz ist nun schon seit einem Vierteljahrhundert in der Region aktiv und bringt unter dem Motto „Tanzen in jedem Alter“ verschiedene Generationen in der Ballettschule und auf der Bühne zusammen. Das resultierte an diesem Wochenende in einem ebenfalls bunt gemischten Publikum im Haus der Stadt, das die Aufführung genießen konnte.

Nach dem großen Finale, dem Weihnachtsfest, fierten sie die Tänzerinnen und Tänzer mit reichlich Applaus.

(km)