Niederzier: Ansturm auf die „Neue Mitte”

Niederzier: Ansturm auf die „Neue Mitte”

Der Ansturm ebbte bis in die Abendstunden nicht ab. Kaum hatten die ersten Fachmärkte in der „Neuen Mitte” Niederzier am Dienstag ihre Pforten geöffnet, platzte der Parkplatz bereits aus allen Nähten.

Bis kurz vor Toreschluss hatten die Handwerker in den verschiedenen Märkten und Einkaufsläden Hand angelegt, um mit dem Fachmarktzentrum den ersten Teil des Millionenprojekts gut 15 Monate nach dem ersten Spatenstich endlich zum Leben zu erwecken.

Das Gros der Märkte öffnete zeitgleich, der Drogeriemarkt folgt am 5. Dezember. Das ist ein Grund, warum die offizielle Eröffnung erst am 9. Dezember um 12.30 Uhr folgt. „An diesem Tag ist auch ein kleiner Weihnachtsmarkt geplant”, kündigt Bürgermeister Hermann Heuser an.

Kleiner Wermutstropfen: Die Arbeiten an der Gestaltung des zentralen Platzes, der einmal Bindeglied zwischen Fachmarkt- und Dienstleistungszentrum auf der einen und dem Wohngebiet auf der anderen Seite sein soll, werden bis dahin noch nicht abgeschlossen sein.

Die Verlegung des hochwertigen Pflasters, das erst am heutigen Tag angeliefert wird, sei zu aufwendig. „Die Bepflanzung soll am 9. Dezember aber schon einmal einen ersten Eindruck von dem Platz vermitteln”, erklärt der Bürgermeister, der am Dienstag noch mit den Beschickern des Dürener Wochenmarktes Details zum künftigen Wochenmarkt in der „Neuen Mitte” abstimmte. Auf dem Platz werden dann auch noch kleinere Spielgeräte aufgestellt und eine Elektro-Tankstelle wird eingerichtet, an der Elektro-Autos und -Fahrräder tanken können.

Während Investor Dirk Schlun gegenüber dem Bürgermeister zuletzt noch ankündigte, im Frühjahr des kommenden Jahres auch mit dem Bau des letzten Bausteins, des Dienstleistungs- und Ärztehauses, zu beginnen, hat bereits die Vermarktung des zweiten Wohnbauabschnittes begonnen. Alle Grundstücke des ersten Abschnitts wurden bereits verkauft.