1. Lokales
  2. Düren

Leistungssingen: „Annabells“ sind wieder Meisterchor

Leistungssingen : „Annabells“ sind wieder Meisterchor

Mit mehr als 800 teilnehmenden Sängern aus 29 Chören aus ganz NRW verwandelte sich die das Haus der Stadt beim „Leistungssingen“ wieder in eine klingende Chorbühne. Beim „Leistungssingen“ müssen sich die Chöre sich einer fachkundigen Jury und dem Publikum vorstellen und ihren jeweilige Qualität beweisen.

Dabei geht es nicht ums „Gewinnen“ von Meisterschaften, sondern der möglichst neutralen Bewertung als „Leistungschor“, „Konzertchor“ oder gar „Meisterchor“. Waren in den Vorjahren (1996, 2002, 2005,2007,2015) nur die beiden ersten Leistungsstufen vertreten, wurde jetzt zum ersten Mal auch das Meisterchorsingen in Düren durchgeführt. Deshalb war auch die Präsidentin des Chorverbandes (CV) NRW, Regina van Dinther, in Düren vor Ort.

Die Jury bestand aus der Landeschorleiterin Claudia Rübben-Laux, ihrem Stellvertreter Willi Kastenholz, Dion Ritten, Chorleiter aus den Niederlanden, und Michael Rinscheid, Mitglied des Musikrates des CV- NRW. Durch die Veranstaltung führte Volker Buchloh, Leiter des Kulturbüros der Stadt Oberhausen. Er erläuterte kurz jedes Lied, gab dem Publikum einen Einblick in das Leben des Komponisten und der Zeit des Entstehens.

Die angereisten Chöre hatten 45 Minuten Zeit zum Einsingen. Zum Teil musste wegen der Größe der Chöre dafür auf die Räumlichkeiten des benachbarten Evangelischen Gemeindezentrums ausgewichen werden. Vor dem Auftritt auf der Hauptbühne war bei jedem Chor die Anspannung, aber auch die Vorfreude deutlich zu spüren. Nach einer kurzen Stellprobe und einem Soundcheck gab der Chorleiter den Juroren das Zeichen beginnen zu dürfen.

Je nach Leistungsstufe musste der Chor drei oder vier Lieder vorgetragen und dabei verschiedene Anforderungen erfüllen. Nach jeweils zwei bis vier Auftritten zogen sich die Juroren zurück und berieten über die Vorträge. Ohne dem Endergebnis vorzugreifen, wurden den Chören mitgeteilt, ob sie „bestanden“ hatten, was mitunter wahre Jubelstürme auslöste. Während die einen mit Bier, Sekt und Wein schon feierten, kamen bis zum frühen Nachmittag immer weitere Chöre an.

Zwei der angereisten Chöre waren Kinder- und Jugendchöre. Der Jugendchor St. Joseph aus Münster, dessen jüngste Sängerin gerade einmal acht Jahre ist, ersang sich mit ihren geradezu atemberaubenden Stimmen den regulären Meisterchortitel mit viermal „Sehr Gut“. Der zweite Kinder- und Jugendchor von der Chor-Akademie Bergisch-Land aus Solingen errang den Titel „Jugend-Meisterchor“ mit ebenfalls viermal „Sehr Gut“.

Höhepunkt des zweiten Tages war der Auftritt des Dürener Frauenkammerchors „Annabells“ unter der Leitung von Hans-Josef Loevenich, der sich mit seinen wunderbaren Stimmen ein weiteres Mal den Meisterchortitel sicherte.

Ein Jahr lang hatte der Vorstand des Sängerkreises Düren mit der Vorsitzenden Sigrid Rösner die Veranstaltung ehrenamtlich vorbereitet. Moderator Volker Buchloh lobte die Organisation. Das Haus der Stadt sei einfach perfekt für diese Art von Veranstaltung, hieß es seitens der Teilnehmer.