Düren: Anna-Oktav: Der barmherzige Samariter als Leitmotiv

Düren: Anna-Oktav: Der barmherzige Samariter als Leitmotiv

Fleißige Hände sind am Donnerstag, 25. Juli, ab 10 Uhr gefragt, die in der Annakirche und im Papst-Johannes-Haus alle Vorbereitungen treffen für die Durchführung der diesjährigen Anna-Oktav.

In der Kirche werden zusätzliche Stühle aufgestellt. Der Altar für die Verehrung der Anna-Reliquie wird vorbereitet, das alte kostbare Weihrauchgefäß aus der Schatzkammer geholt und die Pilgerbüchlein ausgelegt, aus denen in der Festwoche gesungen und gebetet wird. Im Papst-Johannes-Haus und im Garten dahinter werden ebenfalls alle vorhandenen Tische und Stühle aufgebaut zur Bewirtung der Pilger und Pilgerinnen in der Anna-Oktav.

Am Donnerstagabend um 18 Uhr ist dann auch schon der erste Gottesdienst, auch wenn die offizielle Eröffnung erst am Samstag, 27. Juli, ist. Denn an diesem Abend sind die Schausteller der Anna-Kirmes zum ökumenischen Gottesdienst in die Annakirche eingeladen. Anlässlich des Jubiläums der Annakirmes kommt ein besonderer Prediger nach Düren. Es ist der Seelsorger der Schausteller für ganz Deutschland, Pfarrer Fuchs. Bürgermeister Paul Larue lädt anschließend alle Schausteller zu einem Empfang auf Schloss Burgau ein.

Am Freitag ist der eigentliche Festtag der Heiligen Mutter Anna und ihres Bräutigams, des Heiligen Joachim. Um 9 Uhr ist Heilige Messe, um 19 Uhr eine Vigilfeier.

Am Samstag, 27. Juli, wird in der Festmesse um 9 Uhr feierlich das Anna-Haupt erhoben. Politiker und Politikerinnen aus Stadt und Kreis Düren haben ihre Mitfeier angekündigt.

Wer ist mein Nächster?

Die diesjährige Anna-Oktav ist inhaltlich am Gleichnis vom barmherzigen Samariter angelehnt. Dieses Gleichnis war Leitmotiv in der ganzen Pfarre St. Lukas seit dem letzten Jahr. In der Anna-Oktav wird die Frage des Gesetzeslehrers aufgegriffen, der zu Jesus kommt mit der Frage: Wer ist mein Nächster? Daraufhin erzählt Jesus das Gleichnis vom barmherzigen Samariter.

In den einzelnen Gottesdiensten geht es an jedem Tag um eine Strophe aus dem Lied „Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde“, das hinten im Anhang des Gotteslobs steht. Der Text stammt von Thomas von Kempen, der die „Nachfolge Christi“ verfasst hat. Deshalb kommt am ersten Sonntag der Anna-Oktav der ehemalige Propst von Kempen, Pfarrer Dr. Josef Reuter, und wird die Festpredigt halten. Am Montagnachmittag sind besonders die Kinder eingeladen zu einer Kinderwallfahrt. Um 14 Uhr beginnt der Kindergottesdienst in der Annakirche, danach geht es zu Fuß zur Seniorenresidenz in der Bismarckstraße, wo um 16 Uhr ein Gottesdienst mit den kleinen und den älteren Menschen gefeiert wird. Am Montagabend gestalten die Kirchenchöre der Region Düren die Heilige Messe um 19 Uhr. Am Dienstag predigt der neue Regionaldekan, Pfarrer Hans Doncks aus Heimbach in der Messe, wo die Gläubigen aus der Pfarre St. Lukas zusammenkommen.

Mittwochnachmittag ist Andacht der Frauen, in diesem Jahr eine Stunde früher, nämlich schon um 15 Uhr, damit nachher auch noch Zeit für Kaffee und Kuchen ist. Donnerstagmorgen sind die älteren und kranken Menschen besonders eingeladen, in der Heiligen Messe auch das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen. Donnerstagabend ist ökumenischer Gottesdienst um 19 Uhr.

Am zweiten Oktav-Sonntag kommt die Generaloberin der Trierer Josefsschwestern, mit denen die Gemeinde St. Anna seit über 30 Jahren durch die Unterstützung des Kinderheims Poconas in Bolivien verbunden ist, und hält die Predigt ausgehend vom Leitwort der Josefsschwestern „Die Liebe Christi drängt uns“. In der feierlichen Schlussandacht am Sonntag, 4. August um 18 Uhr hält Weihbischof Dr. Johannes Bündgens die Predigt.

Nähere Einzelheiten auch zum musikalischen Programm der Oktav sind den Faltblättern zu entnehmen. Beichtgelegenheit bersteht während der Oktav täglich um 11 Uhr sowie nach Absprache. Die Verehrung des Annahauptes ist nach allen Gottesdiensten und tagsüber zu jeder vollen Stunde möglich. Die Predigten werden gedruckt und liegen nach den Gottesdiensten zum Mitnehmen bereit. Während der Gottesdienste und Begegnungen ist das sonst verbotene Parken rund um die Annakirche erlaubt.

Pfarrer Hans-Otto von Danwitz: „Die Gemeinde St. Anna freut sich auf viele Pilger, die diese geistliche Woche wahrnehmen.“

Mehr von Aachener Zeitung