Hochkirchen/Eggersheim: Altes Wegekreuz aufwändig restauriert

Hochkirchen/Eggersheim : Altes Wegekreuz aufwändig restauriert

Wie das Wegekreuz zwischen Hochkirchen und Eggersheim, im „Fußfall“, im Frühjahr dieses Jahres zu Schaden gekommen ist, weiß niemand. Doch die frohe Kunde von Ende August 2014 lautet: das Kreuz aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts steht wieder. Nach seiner Restaurierung ist es jetzt wieder eines der Wahrzeichen der Gemeinde Nörvenich.

Unter reger Beteiligung der Bevölkerung und in Anwesenheit der Ortsvorsteher aus Eggersheim, Manfred Häcke, und aus Hochkirchen, Heinz-Willi Ohrem, wurde das Wegekreuz am Wochenende seiner Bestimmung übergeben. Ganz neu ist der Corpus, die Stiftung eines Mitglieds des Heimat- und Geschichtsvereins.

Kreuz aus Beton gegossen

Ersetzt werden musste auch das Kreuz. Das neue ist aus Beton mit Stahlarmierung gegossen. Wieder verwendet werden konnte die alte Inschrift INRI. Der hohe Steinsockel wurde gründlich gereinigt. Noch etwas herausgearbeitet wird in der nächsten Zeit die Inschrift in der Mitte des Sockels: „Wanderer, bete für die Stifter dieses Kreuzes, Geschwister Siepen in Eggersheim.“

Arthur Bergrath, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins, Schriftführer Herbert Pelzer und alle Beteiligten zeigten sich zufrieden, gemäß der Satzungsforderung „Schutz und Erhalt von Denkmalen“, wieder ein geschichtsträchtiges Ehrenmal in der Gemeinde gerettet zu haben.

(bel)