Düren: Alternative Nutzung von Verkehrsflächen für Autos aufgezeigt

Düren: Alternative Nutzung von Verkehrsflächen für Autos aufgezeigt

Parkplätze einmal anders — das demonstrierten am „Park(ing) Day“ Künstler, Designer, Aktivisten und „ganz normale Bürger“ auf der Dürener Wilhelmstraße.

Im Schatten des Rathauses hatten sie auf vier der sonst für Autos reservierten Parktaschen diverse Angebote arrangiert. Da gab es einen Infostand von „ProRad“, das sich für einen besseren Radverkehr einsetzt. Nebenan stellte sich eine „Bio Food Coop“ vor, ein Bio-Lebensmittelladen. Noch günstiger — kostenlos — gab es Artikel im „Umsonstladen“. Dort wurden Artikel abgegeben oder ohne Bezahlung mitgenommen.

Im „Open Space“ standen auf grünem Kunstrasen ein Tisch und Stühle, und für alle Besucher gab es die begehrten „Park-Plätzchen“. Derweil reparierte Horst Malchow in seiner mobilen Fahrrad-Werkstatt kostenlos die Vehikel der Besucher. Mit allen Aktionen wollten die Veranstalter zeigen, wie sie sich alternative Nutzung von Verkehrsflächen vorstellen, die heute noch Autos vorbehalten sind.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung