Düren: Alter Kiosk am Badesee als Kern der neuen Gastronomie

Düren: Alter Kiosk am Badesee als Kern der neuen Gastronomie

Wenn es nach dem Willen von Betriebsleiter Richard Müllejans geht, dann wird der Dürener Badesee in Zukunft nicht mehr nur im Sommer Gäste anlocken. Auch im Winter sollen ab dem kommenden Jahr Gäste das Gelände aufsuchen. Allerdings nicht, um ins bitterkalte Nass einzutauchen. Sie sollen mit Blick auf den See Speis und Trank genießen.

Der alte Kiosk am Badesee, an dem an besonders besucherstarken Sonnentagen kühle Getränke verkauft werden, soll zu einem Bistro-Restaurant um- und ausgebaut werden. Der Kiosk liegt vom Eingang betrachtet in Richtung Mariaweiler. Das 70er-Jahre-Bauwerk wird sozusagen den Kern der neuen Gastronomie bilden.

350.000 bis 400.000 Euro will der Dürener Service Betrieb voraussichtlich in das Objekt investieren. Erste Gespräche mit Brauereien haben laut Müllejans schon stattgefunden, es sei Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet worden. Zudem würden Gespräche mit möglichen Pächtern geführt.

Im Bestandsgebäude soll beispielsweise die Küche untergebracht werden, in einem weitgehend verglasten Vorbau, aus dem man den Blick über den See schweifen lassen kann, sollen dann Plätze für die Bewirtung von etwa 80 bis 100 Gästen eingerichtet werden. „Für den Sommer planen wir natürlich auch mit einer Außengastronomie“, sagt Mülle-jans, der die ganzjährige Gastronomie als Bereicherung bezeichnet. Detailliert vorgestellt werden soll das Projekt nach der Sommerpause im Betriebsausschuss. Richard Müllejans hofft, dass die Gastronomie schon im nächsten Jahr in Betrieb gehen kann.

Der Entwurf für das Gastronomiegebäude stammt von zwei Bonner Studentinnen und wird derzeit von einem Architekturbüro modifiziert. Hervorgegangen ist er aus einem Wettbewerb der Alanus-Hochschule. Eine Jury, bestehend aus Professoren, dem Dürener Architekten Professor Wolfgang Meisenheimer sowie Richard Müllejans und Nicole Jäger vom DSB hat aus mehreren Entwürfen den nun vorliegenden ausgewählt.

(smb)
Mehr von Aachener Zeitung