Düren: Akustisches Lagerfeuer

Düren: Akustisches Lagerfeuer

Zu seinem mittlerweile dritten Gastspiel in der „Endart“-Kulturfabrik tritt das Aachener Akustik-Trio „Lagerfeuer“ am Samstag, 15. Februar, an.

Die Band hat sich nicht nur bei ihren beeindruckenden Konzerten in der „Endart“, sondern auch auf dem zurückliegenden Dürener Stadtfest der IG City eine stetig wachsende Fangemeinde aufgebaut.

Bernd Weiß an der Gitarre, Heiko Wätjen am Kontrabass und Jann Le Roux an der Cajon sind nach zahlreichen Auftritten zwischen Wohnzimmer und Festivalbühne somit auch in der Region längst keine Unbekannten mehr.

Auf der „Endart“-Bühne wurde das Trio unter anderem nach grandios interpretierten Versionen des Soft Cell-Klassikers „Tainted Love“ oder der Queen-Hymne „Bohemian Rhapsody“ regelrecht gefeiert.

Die unbändige Spielfreude des Trios, gepaart mit druckvollen Sound bei minimaler Besetzung, die Spontanität der drei Musiker, ihre akrobatischen Einlagen an den Instrumenten und die an Comedy grenzenden Moderationen machen aus einer „Lagerfeuer-Show“ mehr als nur ein Konzert. Das riesige Repertoire reicht von Hits der letzten vier Jahrzehnte über aktuelle Titel bis hin zu Eigenkompositionen, die den Zuhörer glauben lassen, Reinhard Mey hätte sich mit den Ärzten zusammengetan.

Einlass für das Konzert ist ab 20 Uhr. Der Eintritt kostet 13 Euro. Vorverkaufskarten gibt es zum Preis von zehn Euro bei Elektro Gunkel in Düren, Wirtelstraße.

Mehr von Aachener Zeitung