1. Lokales
  2. Düren

Liebgewordenes Brauchtum: Adventskalender bringen Rekorderlös ein

Liebgewordenes Brauchtum : Adventskalender bringen Rekorderlös ein

Vor 17 Jahren half der Lions Club Düren mit den ersten Exemplaren seines populären Adventskalenders, einen Jugendtreff im Papst-Johannes-Haus einzurichten. Genau dort traf man sich jetzt wieder, um das Ergebnis der letzten Verkaufsaktion vorzustellen.

Frank Schnorrenberg, Vorsitzender des Fördervereins des Clubs, berichtete, dass die erstmals auf 6250 Exemplare gesteigerte Auflage komplett verkauft wurde. Dementsprechend stand als Reinerlös am Ende auch die Rekordsumme von 24.000 Euro.

Er warf dann auch noch einen kurzen Blick auf die Aktivitäten der Lions in den letzten zehn Jahren, aus deren Erlös der Club rund 400.000 Euro für caritative Aktionen ausschütten konnte. All diesen Förderungen war eines gemeinsam, wie Präsident Dr. Bodo Müller betonte: „Wir setzen auf Kontinuität, damit die Empfänger der Gelder auch langfristige Projekte durchführen können.“

So gehörten auch jetzt wie in den vergangenen Jahren das Sozialwerk Dürener Christen, das Jugendzentrum „MultiKulti“ der Evangelischen Gemeinde zu Düren, der Innenstadt-Kinder- und Jugendtreff im Papst-Johannes-Haus, die Musikschule und der Förderverein KI Kreis Düren für seine Arbeit im Rahmen der Ausländerintegration zu den Bedachten. Sie alle verfolgen mit den Spenden Projekte, die auf verschiedene Art benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Familien zugutekommen.

Damit setzt der Förderverein Lions Club das Motto „Lions helfen dort, wo der Staat nicht, nicht mehr oder noch nicht hilft“ konkret um. Bürgermeister Paul Larue bezeichnete, auch in seiner Funktion als Jugenddezernent der Stadt, die Tradition des Lions-Adventskalenders als liebgewordenes Brauchtum, dem er Dank und Respekt zolle.

(kel)