Düren: A-cappella-Band „Stimmtso” begeistert im Komm

Düren: A-cappella-Band „Stimmtso” begeistert im Komm

Die Räume des Komm in Düren platzten beinahe aus allen Nähten. Mit „Stimmtso” holte man sich rund 80 Zuhörer herbei, die teilweise sogar auf einen Sitzplatz verzichteten, um die A-cappella-Band aus Düren zu bewundern.

Als der Vorhang sich öffnete und die acht Künstler auf die Bühne traten, um mit teilweise wohl eher seltsamen Mundgeräuschen die Stimmung etwas zu lockern, traten Einigen vor lachen schon Tränen in die Augen.

Über die Region hinaus bekannt

„Stimmtso” ist eine Band aus Düren, die sich seit ihrem Zusammenschluss vor sechs Jahren bereits über die Grenzen von Aachen und Köln einen Namen gemacht hat.

„Wir haben uns im Crescendoverein kennen gelernt und uns eigentlich schon immer gut verstanden, irgendwann sind wir dann auf die Idee gekommen so was wie jetzt auf die Beine zu stellen”, sagt Bandmitglied Melanie Bonn.

Besonders als man merkte, dass jeder Talent für komische Klänge aus dem Mund, welche beinahe perfekt Instrumente imitieren konnten, zu haben schien, habe man sich entschlossen diesem Projekt noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Neben Pop und Jazz konzentriert sich „Stimmtso” hauptsächlich auf Coversongs wie Titel von den Beatles, Sting oder Bon Jovi. „Wir überlegen uns eigentlich immer, womit wir die Leute begeistern könnten, das kommt natürlich auch auf die jeweiligen Umgebungen und Anlässe an”, erklärt Dietmar Schorn.

So treten die Stimmkünstler unter anderem nicht nur schon zum vierten Mal im Komm auf, oder wirken bei den den Dürener Jazztagen mit, sie geben auch Auftritte auf Geburtstagen, Hochzeiten oder anderen Anlässen. Mit Norbert Bonn, Silke Hamacher, Georg Wassong, Rita Rum, Bernd Claßen und Ursula Dick ist die Band komplett.

Und auch diesmal begeisterten sie die Besucher. Weitere Infos auch unter info@stimmtso-acappella.de

Mehr von Aachener Zeitung