65 Bruderschaften beim Kreisschießen in Düren

Spannender Wettkampf : Die neuen Kreismajestäten stehen fest

Die 65 Bruderschaften im Kreisschützenbund Düren haben eine neue Repräsentantin: Melanie Schütte-Dienstknecht von der St.-Josef-Schützenbruderschaft Huchem-Stammeln holte mit 101 Schüssen den Vogel vom Himmel.

Schauplatz des alljährlichen Kreisschießens war der Schützenplatz in Dorweiler. 13 Bewerber hatten in einem spannenden Wettkampf versucht, sich die Kreiswürde zu sichern. Durchsetzen konnte sich schließlich nach 101 Schüssen Melanie Schütte-Dienstknecht, die im Sommer ihren Königsball im Heimatort Huchem-Stammeln feierte. Sichtlich erfreut darüber, mit ihrem Sieg den Bezirksverband Düren-Nord vertreten zu können, nahm sie die Silberkette entgegen.

Auch die St.-Anna-Schützen aus Berzbuir nahmen einen neuen Würdenträger mit nach Hause: Marvin Bieker schoss den Vogel mit dem 91. Schuss ab und wurde damit neuer Kreisprinz und Vertreter des Bezirksverbands Düren-Süd.

Der Dürener Osten konnte einen Jungprinz für sich gewinnen: Aaron Erasmi von der Schützenbruderschaft St. Gereon Vettweiß behauptete sich gegen elf Mitbewerber. 121 Schüsse am Luftgewehr waren nötig, bis das Silber an ihn vergeben werden konnte.

Kreisbundesmeister Christian Nellessen nahm die Proklamation der frisch gebackenen Majestäten vor und überreichte die Standarte des Kreisschützenbundes für ein Jahr an die St.-Josef-Schützenbruderschaft Huchem-Stammeln.

(nie)
Mehr von Aachener Zeitung