Birkesdorf: 60 Jahre Schulentlassung ist ein guter Grund sich wiederzusehen

Birkesdorf: 60 Jahre Schulentlassung ist ein guter Grund sich wiederzusehen

1955 feierten sie ihren Abschluss an der Katholischen Volksschule Birkesdorf. Von den damals 68 Schülern und 64 Schülerinnen in den nach Geschlechtern getrennten Klassen fanden sich zahlreiche Ehemalige in der Gaststätte „Stadt Düren“ in Birkesdorf wieder ein.

60 Jahre Schulentlassung — ein guter Grund sich wiederzusehen. Sofort tauschten sie sich aus. Schließlich hatte es manch einen ganz schön weit raus aus Düren gezogen. Nach Münster oder sogar Mallorca. Natürlich flammten Erlebnisse aus der Schulzeit auf.

Sehr gut erinnerten sich die Ehemaligen noch an die früher durch Düren fahrende Straßenbahn. „Damit sind wir immer zur Schule gefahren. Einmal haben wir uns alle in den letzten Wagen gesetzt und vorne wippte die Straßenbahn hoch“, lachte man gemeinsam. „Wir haben in vier Jahren 18 Lehrer verschlissen“, schwelgte man aber auch in Erinnerungen an „unzählige Streiche, die man den Lehrern gespielt hat“. Die „Rasselbande“ von damals ließ aber zumindest einen Lehrer „überleben“.

Der 90-jährige Heinz Freischmidt schien sich sogar so wohl in den Klassen gefühlt zu haben, dass er inmitten seiner früheren Schülerinnen und Schülern saß — bester Gesundheit, oder wie einer seiner ehemaligen Schützlinge augenzwinkernd sagte: „Er sticht gar nicht heraus. Sein Alter sieht man ihm nicht an.“

(kte)