5. Dürener Summer Brass vom 21. bis zum 23. Juni

Konzerte am Badesee : Ein Musikpaket der Spitzenklasse

Die kürzeste Nacht des Jahres könnte am Badesee Düren die stimmungsvollste werden. „Zum Auftakt des 5. Dürener Summer Brass vom 21. bis zum 23. Juni werden die „Brass Band Düren“, die „Bläck Fööss“, und „Querbeat“ Blech- und Blasmusik vom Feinsten bieten“.

Das verspricht Bürgermeister Paul Larue. Im fünften Jahr seines Bestehens zieht das längst renommierte dreitätige Festival damit von der Stadtmitte um zum Badesee. Traditionell eröffnet die Dürener Formation die Darbietungen am sogenannten „Kölschen Abend“, ehe die beiden Bands aus der Domstadt jeweils Auftritte in Konzert-Länge absolvieren.

„Wenn das Wetter am Sommerbeginn mitspielt, werden die Zuhörer beim Beginn des Querbeat-Gigs den tollen Sonnenuntergang über dem Badesee genießen können“, schwärmt Mitorganisator Stefan Knodel in Vorfreude. Sein Partner Martin Schädlich und Dieter Powitz von „Düren Kultur“ sind stolz, auch für die beiden weiteren Tage tatsächlich eine Art „Who is who“ der europäischen Brass-Szene verpflichtet zu haben.

Dazu zählen am Samstag die „Brass Band Schoonhoven“, „Brasspack“ aus den Niederlanden, die zehn jungen Musikerinnen vom „Balkan Paradise Orchestra” aus Barcelona, die „Big Band Convention“ aus Köln, „Blow Your Mind“, „Shantel und das Bucovina Club Orkestar“ ebenso wie der Top-Trompeter Rüdiger Baldauf mit seiner „Trumpet Night“ und die „Brassband du Hainaut“ aus Dürens Partnerstadt Valenciennes und Vlado Kumpan und seine Musikanten aus Tschechien. Ein Highlight wird auch der Auftritt des „Blasorchester-Kleeblatts“ aus Kreuzau, Lendersdorf und Birkesdorf gemeinsam mit dem SBO der Musikschule sein, wenn rund 200 einheimische Musiker auf der Bühne stehen werden.

Ausklingen wird das Festival traditionell am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst am Badesee, zu dem auch wieder drei Gruppen Brassmusik beisteuern werden. Während der Eintritt dazu frei ist, kosten die Tageskarten am Freitag 39,70 Euro und am Samstag 27,60 Euro. Ein Festivalticket ist für 51,80 Euro zu haben. Die Tickets gibt es ab sofort beim i-Punkt Düren oder unter brasstickets.dueren.de.

Eine Besonderheit verkündete Richard Müllejans, Geschäftsführer des Mitveranstalters Dürener Serrvice Betrieb: In den Preisen ist auch der Zutritt zum Badesee eingeschlossen. Und wie es sich für ein gutes Festival gehört, kann man erstmals auch beim Summer Brass auf dem Gelände übernachten und zwar im Zelt für elf Euro pro Person und Nacht.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung