Düren: 25. Auflage des Dürener Kinderkulturfests im Willy-Brandt-Park

Düren: 25. Auflage des Dürener Kinderkulturfests im Willy-Brandt-Park

Eins ist sicher: Alle Kinder, die am Samstag, 25. Mai, zum 23. Kinderkulturfest in den Willy-Brandt-Park nach Düren kommen, können sich auf ein abwechslungsreiches Programm. Von Kistenklettern bis zu einer Schokokusswurfmaschine ist wirklich alles dabei.

„Wir können uns nur bei allen Vereinen und Institutionen bedanken, die bei unserem Kinderkulturfest mit dabei sind“, so Bürgermeister Paul Larue. „In der Stadt Düren wird jeden Tag viel für Kinder und Jugendliche getan. Und trotzdem ist das Kinderkulturfest etwas ganz Besonderes.“

Wie immer wird es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geben, mit von der Partie sind unter anderem die Bläserklassen des Burgau-Gymnasiums, der Realschule Wernersstraße, der Anne-Frank-Gesamtschule und der Grundschule in Nideggen, die Big Band des Wirteltor-Gymnasiums und eine Trommelgruppe der Grundschule aus Arnoldsweiler. Auf der Bühne wird auch getanzt, dafür sorgen Kinder verschiedener Dürener Tanzschulen und die Jazz-Dance-AG der Martin-Luther-Schule.

Überall im Willy-Brandt-Park haben Jungen und Mädchen darüber hinaus Gelegenheit, ganz unterschiedliche Dinge auszuprobieren. Die Verantwortlichen des Dürener Abenteuerspielplatzes bauen wieder ihre Holzwerkstatt auf, in der die Kinder diesmal tolle Schiffe bauen können, auf dem Gelände der alten Stadtgärtnerei können Insektenhotels gebastelt werden, und Alexandra Oidtmann von der Stadtbücherei wird mit ihrem Team Kindern die Gelegenheit geben, selbst ein Buch zu gestalten.

Kinder, die sich gerne verkleiden, sind am Stand von Monika Rothmaier-Szudy vom Haus der Stadt genau richtig, neben einer Verkleidungsaktion gibt es hier auch noch ein spannendes Märchenrätsel. Beim Modellflugclub „Burgfalke“ können die kleinen und großen Besucher des Kinderkulturfestes Wurfgleiter basteln und deren Flugtauglichkeit gleich bei einem Wettflug unter Beweis stellen, um Geschicklichkeit geht es beim Verein „Basta“, die einen „Heißen Draht“ aufbauen werden.

Ziemlich geheimnisvoll klingt das Angebot der Evangelischen Gemeinde, wo die Kinder das „geheimnisvolle Schwarz“ erforschen können. Kinder, die wissen wollen, wie und womit früher gespielt wurde, sollten bei der Arbeitsgemeinschaft „Dürener Historienfeste“ vorbeischauen. Hier gibt es eine Zeitreise in die Dürener Stadtgeschichte aber eben auch in die Spielzeuggeschichte.

Klar, dass man sich beim Kinderkulturfest auch informieren kann. „Und wir grenzen an so einem fröhlichen Tag auch ernstere Themen nicht aus“, so Bürgermeister Paul Larue. „Und das finde ich auch ganz wichtig.“

So wird das „Dürener Bündnis gegen Kinderarmut“ genauso vertreten sein wie das „Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt“. Außerdem wird der Verein „Ein Licht für Sri Lanka“ auch seine Arbeit vorstellen.