Düren: 240 Schüler beim Existenzgründungsprojekt des Berufskollegs

Düren: 240 Schüler beim Existenzgründungsprojekt des Berufskollegs

Theorie ist zwar gut, aber die Praxis ist besser. Nach diesem auch in der Pädagogik akzeptierten Grundsatz werden einmal im Jahr am Berufskolleg Kaufmännische Schulen Düren aus Schülern selbstständige Unternehmer.

Das Existenzgründungsprojekt der Schule ermöglicht den Rollentausch und vermittelt den Jugendlichen der Klasse 11 der Höheren Handelsschule einen Einblick in die Probleme, die beim Start in die Selbstständigkeit zu überwinden sind.

„Es hat sich bewährt, dass wir jetzt im zweiten Jahr Juroren aus der Wirtschaft in die Schule holen”, erklärte Anja Esser, die mit einem fünfköpfigen Team das Existenzgründungsprojekt am Berufskolleg organisiert und betreut. „Es ist für die Teilnehmer doch etwas anderes, wenn Externe statt der Lehrer ihre Arbeiten beurteilen.”

Diesmal stellten 42 Teams an ihren Ständen ihre Geschäftsideen vor und verwandelten das Foyer der Schule in eine Art Jahrmarkt. Doch bevor es so weit war, mussten die Schülerinnen und Schüler Vorleistungen erbringen.

Am Anfang standen die Ideenfindung, Recherchen und letztlich ein Businessplan. Was ist am Markt möglich? Was ist wo gefragt? In welchem Bereich gibt es noch eine Marktlücke?

Fragen über Fragen, bei deren Beantwortung den rund 240 Teilnehmern unter anderem die Industrie- und Handelskammer half. Und letztlich war praktisches Geschick gefordert, denn die Messestände mussten selbst gefertigt werden.

Zum Abschluss stellten die Teams ihre fiktiven Unternehmen den 35 Juroren aus ortsansässigen hiesigen Firmen und Kanzleien vor. Die Geschäftskonzepte mussten vorgestellt und erläutert werden.

Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Und damit auch der Wettbewerbscharakter nicht zu kurz kam, hatten zwei Geldinstitute Preise ausgelobt.

Die Juroren machten sich ihre Arbeit nicht leicht. Letztlich wurden die zwei Spitzenplätze je zweimal vergeben und der dritte Platz sogar dreifach. Mit dem Bronzeplatz wurden die „Dunklen-Donats”-Bäcker ebenso belohnt wie das Team „Allround Service” und „Healthy Candy”.

Die Teams „Beach-Lounge” und „Impressionen-Restaurant” kamen auf den zweiten Rang und ganz oben auf dem Treppchen landeten das Unternehmen „Tyre Recycling” und die jungen Damen aus der „Parfümwerkstatt”.

Mehr von Aachener Zeitung