Düren: „1. Stuntscooter Contest in Düren“: Kunststücke aufkleinen Rollen

Düren: „1. Stuntscooter Contest in Düren“: Kunststücke aufkleinen Rollen

An der Feuerwehr ging’s rund: Beim „1. Stuntscooter Contest in Düren“ im Skatepark an der Brüsseler Straße zeigten die Jugendlichen ihre besten Kunststücke auf den kleinen Rollen. Das Sportgerät wird immer beliebter, und nachdem es seit Jahren schon Skateboardcontests in jedem Skatepark gibt, standen nun auch die jungen Artisten dieser Sportart im Mittelpunkt.

Die Jugendlichen aus der Scooterszene hatten diesen Wettbewerb selbst angeregt. Als die „Mobile Jugendarbeit Düren Süd-Ost“ der Pfarre St. Lukas Bereitschaft signalisierte, das Turnier zu organisieren, halfen die Sportler dabei und am Veranstaltungstag tatkräftig mit. Die 800 Euro, die zur Durchführung nötig waren, kamen über die „Düren Crowd Seite“ sowie durch Sponsoring einiger Hersteller zusammen.

So traten die 30 Roller-Künstler in drei Gruppen an.

In der ersten (C) waren Jugendliche im Alter von zehn bis 13 Jahren vertreten, in der zweiten (B) alle ab 14 Jahren und in der dritten (A) junge Profis, die schon von Herstellern gesponsert werden. Fachkundige Richter beurteilten die Aktionen, in denen es in jeweils 60 Sekunden Tricks wie „Thailwipps“ oder „Berspin“ zu sehen gab. Für den Laien: Beim ersten wird das „Deck“, die Auftrittfläche des Rollers, gedreht und beim zweiten der Lenker.

In den einzelnen Gruppen setzten sich die folgenden Sportler durch. Gruppe C: 1. Jasper Berwing, 2. Maxi Hofmann, 3. Phil Becker; Gruppe B: 1. Richard Jürgen, 2. Tino Renn, 3. Jona Hahnengress; Gruppe A: 1. Theo Germes, 2. Paul Wegener, 3. Niklas Wellendorf.

(kel)