Aachen: Zwischen Slapstick und Dramatik auf der „grünen Bühne“

Aachen: Zwischen Slapstick und Dramatik auf der „grünen Bühne“

Auf der Grünen Bühne des Lousbergs kann man ungewöhnliche ‚Spaziergänger‘ beobachten. Mit seinem Spazierstock köpft Herr Michael Fischer eine Butterblume… diese kleine Tat wird in der Phantasie immer größer und zieht Fischer in einen Taumel von Schuldgefühl und Größenwahn, in dem innen und außen verschwimmen.

Weitere skurrile Spaziergängerinnen kreuzen an allen (un)möglichen Stellen seinen Weg. Zwischen Slapstick und Dramatik hin und her geworfen, weiß Fischer schließlich gar nicht mehr, wo ihm der Kopf steht.

Um „Die Ermordung einer Butterblume“ von Alfred Döblin ranken sich poetisch-satirische Text-Gestalten von Anna Seghers, Robert Walser und den Gebrüdern Grimm. Es spielen Mona Creutzer, Jochen Deuticke, Anton Schieffer und Birgit Jansen.

Termine: Samstag, 31. August, 18 Uhr und Sonntag, 1. September, 16 Uhr, auf dem Lousberg. Einlass ist ab 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn (bitte eine Sitzgelegenheit mitbringen); Karten kann man bestellen unter Tel. 151155.

Mehr von Aachener Zeitung