Aachen: Zwei Verdächtige nach Tötungsdelikt in Untersuchungshaft

Aachen : Zwei Verdächtige nach Tötungsdelikt in Untersuchungshaft

Zwei der drei Männer, denen vorgeworfen wird, am späten Montagabend an einer Bluttat gegen einen 23-Jährigen in Forst beteiligt gewesen zu sein, sind jetzt in Untersuchungshaft genommen worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend mit.

Wie berichtet, war der junge Mann bei einer heftigen Auseinandersetzung kurz vor Mitternacht auf der Trierer Straße gegenüber einer Tankstelle umgebracht worden. Bei dem Opfer handelte es sich um einen 23 Jahre alten Mann, der aus Syrien stammt.

Zeugen sollen die Ermittler auf die Spur der drei ebenfalls aus Syrien stammenden Männer gebracht haben. Laut Staatsanwaltschaft sind sie alle um die 30 Jahre alt. Sie sollen rund eine Stunde nach der Tat auf der Elsassstraße festgenommen worden sein.

Am Tatort versammelten sich trotz der nächtlichen Stunde schnell dutzende Schaulustige. Die Feuerwehr baute einen Sichtschutz auf, um das Opfer und die Rettungskräfte vor den Blicken von Gaffern abzuschirmen.

Weitere Informationen über Hintergründe und Motiv der Tat waren auch am Mittwoch nicht in Erfahrung zu bringen. Nach Informationen unserer Zeitung soll der 23-Jährige erstochen worden sein. Die Ermittlungen dauerten an, teilte Behördensprecherin Katja Schlenkermann-Pitts mit.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der zahlreichen Verstöße gegen die Nutzungsrichtlinien unserer Plattform und aus Rücksichtnahme auf die Hinterbliebenen haben wir das Kommentarmodul zu diesem Artikel geschlossen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung