Jan Bätz und Heiko Wätjen in der Burg Frankenberg: Zwei Gitarren sind hier genug

Jan Bätz und Heiko Wätjen in der Burg Frankenberg : Zwei Gitarren sind hier genug

Für einen Abend mit guter Musik braucht es manchmal gar nicht so viel. Manchmal reicht schon eine Gitarre. Zumindest brauchen Heiko Wätjen und Jan Bätz nicht mehr.

Wobei jeder der beiden Musiker, die am Freitag auf der Burg Frankenberg ein Doppelkonzert geben, eine eigene Gitarre hat – also sind es ehrlicherweise zwei Gitarren für einen Abend mit guter Musik.

Den Anfang macht morgen Abend Heiko Wätjen mit seinem Solo-Programm „Heiko Allein Zuhaus“. Als „Akustik-Pop-One-Man-Show“ hat der Musiker sein Programm einmal beschrieben, eine Mischung aus Farin Urlaub, Stoppok, Olli Schulz, Funny van Dannen und Marteria, eine Mischung bei der Musik und Spaß gleichermaßen wichtig ist. Und ganz ähnlich versteht auch Bätz sein Metier. Der Wahl-Hamburger kombiniert deutsche Singer-Songwriter Musik mit lustigen Geschichten zu den Liedern und seinem Leben in Hamburg.

Er werde auch einige nachdenkliche Songs spielen, erklärt Bätz, doch viele seien eher lustig und die Geschichten dazu auch. „Meinen Song ‚Wie krass bin ich denn? Naja so mittel!‘ darf ich am 4.2. in Köln bei ‚Nightwash‘ (Comedy Veranstaltung) spielen. Freitagabend steht für diesen Song also quasi die öffentliche Generalprobe an“, erklärt Bätz und sagt weiter mit einem Augenzwinkern: „Außerdem ist es die Chance sich von mir Sticker mit meinem Motto ‚Alles gut ist auch scheiße‘ zu holen.“

Beide Musiker spielen ungefähr 45 Minuten und Bätz ist sich sicher, dass sich beide Programme wunderbar ergänzen werden und die Zuhörer viel Spaß haben werden.

Das Konzert auf der Burg Frankenberg ist für Bätz übrigens eine Art Heimspiel. Auch wenn er mittlerweile im urbanen Hamburg zu Hause ist, stammt er doch aus dem beschaulichen Mützenich und spielt das erste Mal ein längeres Set in der alten Heimat. „Letztes Jahr hatte ich 140 Auftritte mit Musik, Comedy und Moderation rund um Hamburg und in Deutschland, aber da meine Eltern und Freunde von früher kommen werden, bin ich dieses Mal doch noch aufgeregt.
In der Burg Frankenberg war ich auch noch nie und bin schon gespannt.“

Wer nun auch gespannt ist, wie ein Abend mit Heiko und Bätz aussieht, der sollte am Freitagabend die Burg Frankenberg aufsuchen. Um 20 Uhr geht es los.

Mehr von Aachener Zeitung