Zwei Chöre gestalten das Neujahrskonzert in St. Donatus Brand

Aus dem Kulturleben : Vielstimmiger Reigen zum Start des Jahres

Zwei Chöre aus Brand und Stolberg nebst gestandenen Musikern gestalten das große Neujahrskonzert am 20. Januar in St. Donatus. Zum passenden Klangrahmen tragen zahlreiche weitere Musiker aus der Region bei.

Wie es sich gehört: Das Neujahrskonzert der Chorgemeinschaft Humor-Harmonie Brand und des MGV der Siedlergemeinschaft Stolberg-Donnerberg beginnt mit „Im Dorf, da geht die Glocke schon“ und endet mit „Dankeschön und auf Wiederseh‘n“. Getreu dem Motto „Musik verbindet“ wird es am Sonntag, 20. Januar, 15.30 Uhr, bei freiem Eintritt (um Spenden wird gebeten) in St. Donatus auch darüber hinaus beschwingt zugehen. Neben den Klangkörpern aus dem Aachener Süden und vom Donnerberg wirken der MGV Linden-Neusen als Chorgemeinschaft mit dem MGV Alsdorf sowie Natascha Botchway und Smilla Chrobok (Violine), Femke van der Plas (Klavier) und Josef Otten (Bariton) mit.

Die Chorgemeinschaft eröffnet den Konzertreigen unter anderem mit „Jerusalem“ (Bariton-Solo Josef Otten) und „Ich bete an die Macht der Liebe“. Im zweiten Teil geht es heiter zu mit „Griechischer Wein“, „Rot sind die Rosen“ und „Wochenend’ und Sonnenschein“. Der Gast aus Alsdorf hat weitere bekannte Weisen wie das etwas andere „Vater unser“ von Hanne Haller auserkoren, zudem das „Bonse Aba“, das „Schifferlied“ und „Man müsste nochmal 20 sein“. Die Solistinnen Botchway, Chrobok und van der Plas wollen mit „Adagio“ und „Arie“ erfreuen. Zum Abschluss treten alle Chöre mit „Im Abendrot“ und „Mala Moja“ gemeinsam auf.

Geprobt wird montags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr in der Aula der Karl-Kuck-Schule in Brand.

Weitere Infos gibt es unter:

www.meinchor.de/chorgemeinschaft-humor-harmonie