Aachen: Zirkus Lollipop: Manegenfest war nichts für schwache Nerven

Aachen : Zirkus Lollipop: Manegenfest war nichts für schwache Nerven

Scheinwerfer an, Manege frei: Schwebende Kinder und künftige Feuerspucker hielten das Publikum in Atem, als der Zirkus Lollipop jetzt im Westpark zu Gast war. 200 Schüler der Katholischen Grundschule (KGS) Hanbruch wurden eine Woche lang von professionellen Artisten trainiert, bevor sie bei drei ausverkauften Vorstellungen großartige Shows ablieferten.

Rund 1000 Besucher zählten Schule und Zirkus verteilt auf die drei Vorstellungen, die definitiv nichts für schwache Nerven waren. „Für die Kinder ist am Anfang einer Zirkus-Woche alles etwas neu, doch im Laufe der Tage kommt Routine hinein. Die Überwindung in der Manege und die Belohnung durch den späteren Applaus sorgen nachhaltig für Selbstbewusstsein“, beschrieb Zirkusdirektor Patrick Brumbach die Idee hinter dem Konzept des Zirkus-Unterrichts an Schulen.

Begonnen hatte die Woche für die Schüler der KGS Hanbruch mit einer Privat-Vorstellung der Artisten. Nach diesem ersten Einblick durften sie sich die Kinder dann aussuchen, ob sie als Clown, Jongleure oder doch lieber Trapezkünstler die Manege entern wollten. Schüler, die durch die Luft flogen, zehn Teller auf einmal jonglierten oder ein ganzes Zelt zum Lachen brachten, verdeutlichten die Begeisterung und Lernbereitschaft, mit der die Zirkus-Woche aufgenommen wurde.

Sieben unvergessliche Tage

Durch ganz Deutschland tourt Brumbach mit seiner Artisten-Familie und bietet Schulen wie der KGS Hanbruch sieben unvergessliche Tage. „Die Kinder können vom Zauberer bis zum Feuerspucker in verschiede Rollen schlüpfen, das Zirkuszelt-Ambiente dazu ist natürlich atemberaubend“, war KGS-Schulleiterin Stefanie Krapp begeistert vom Ergebnis eines zweijährigen Prozesses, der die Schule viele Mühen gekostet hatte.

Bis ein solches Zirkusprojekt nämlich zustande kommen konnte, ging es zwei Jahre lang darum, fleißig Spenden zu sammeln. Gemeinsam mit den Eltern wurden daher Tombolas veranstaltet, eine T-Shirt-Aktion wurde gestartet, Sponsoren wurden gewonnen. Die Interessengemeinschaft „Aachen Häppchenweise“, das Luisenhospital sowie die Sparkasse Aachen unterstützten das Projekt.

„Am Ende hat sich die harte Arbeit mehr als gelohnt. Der Spaß und die Freude, mit der Eltern wie Kinder die Zirkus-Woche aufgenommen haben, macht mich wirklich stolz“, zog Krapp ein Resümee, das künftige KGS-Schüler auf einen erneuten Besuch des Zirkus Lollipops hoffen lässt.

Mehr von Aachener Zeitung