Aachen: Zeuge schneidet Wohnwagendieben den Weg ab

Aachen: Zeuge schneidet Wohnwagendieben den Weg ab

Drei bislang unbekannte Täter haben am späten Mittwochabend versucht, einem 59-Jährigen aus Bochum seinen Wohnwagen zu klauen.

Der Bochumer Lastwagenfahrer hatte sein Fahrzeug gegen 22 Uhr mit angehängtem Wohnwagen auf dem Grünstreifen vor einer Kleingartenanlage abgestellt, um kurz mit seinem Hund eine Runde zu drehen. In diesen wenigen Minuten schlugen die drei Täter zu: Sie kuppelten den Anhänger an ihren eigenen Wagen und flüchteten mit dem Gespann über die Rottstraße.

Ein 34-Jähriger Zeuge verfolgte die Diebe und schnitt ihnen noch auf der Rottstraße mit seinem eigenen Wagen den Weg ab. Weil es mit dem ungelenkten Gespann aus Fahrzeug und Anhänger keinen Fluchtweg mehr gab, stieg einer der Männer aus und versuchte, den Wohnwagen wieder abzukuppeln. Ein anderer dagegen kam mit einem Radkreuz auf den Zeugen zu und versuchte, ihn damit zu schlagen.

Als der Zeuge es schaffte, dem Täter das Radkreuz abzunehmen, flüchteten alle Täter Richtung Dresdener Straße. Der Zeuge schleuderte ihnen das Radkreuz hinterher und beschädigte damit die Windschutzscheibe, die am vorderen, linken Bereich zersprang.

Einer der Täter wird als zwischen 16 und 18 Jahren alt, der Fahrer als etwa 25 Jahre alt beschrieben. Beide haben kurze, schwarze Haare. Der Beifahrer soll ebenfalls etwa etwa 16 bis 18 Jahre alt sein und kurze, blonde Haare haben. Untereinander sollen die Täter Englisch sprechen. Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um eine viertürige, graue Limousine mit vermutlich britischem Kennzeichen, also schwarzer Schrift auf gelbem Hintergrund.Die Polizei ermittelt wegen versuchten räuberischen Diebstahls und bittet um Hinweise unter 0241/ 9577- 31301 oder 0241/ 9577- 34210 (außerhalb der Bürozeiten).

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung