Aachen Eilendorf: Zeichen gegen „Pro NRW“: Flüchtlingsunterkunft wird verschönert

Aachen Eilendorf: Zeichen gegen „Pro NRW“: Flüchtlingsunterkunft wird verschönert

Ein „Herzlich Willkommen“-Schriftzug hing am Freitag über dem Eingang des Hauses in der Hansmannstraße, in dem bald Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Das solle aber nicht den Anhängern der rechtsgerichteten Partei „Pro NRW“ gelten, die dort für heute zu einer Demonstration aufgerufen hat, sagte Beate Jahn vom Eilendorfer Bündnis für Integration.

Rund 40 Eilendorfer kamen am Freitag zur Aktion „Unser Haus soll schöner werden“. Sie putzten die aktuell leerstehende Flüchtlingsunterkunft, stellten bunte Blumen und Bilder in die Fenster. Damit wollten sie ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen.

Wenn dort demnächst wieder Menschen wohnen — das Gebäude wird derzeit saniert —, sollen sie sich „wohlfühlen, auch wenn es nur ein zu Hause auf Zeit ist“, sagt Herbert Schaber vom Bündnis. Auch Kleidung und Geschirr wurde gespendet. Das Bündnis veranstaltet heute zeitgleich mit der Demo ein „friedliches Picknick“ auf dem Spielplatz Severinstraße/Betzelterstraße. Los geht‘s um 13.30 Uhr. Jahn erwartet mindestens 200 Teilnehmer.

Mehr von Aachener Zeitung