Aachen: Zahlengarten erhöht Motivation

Aachen: Zahlengarten erhöht Motivation

Die Stimmung ist ausgelassen an diesem Vormittag in der städtischen Kita in der Bergstraße Aachen. Die Kinder freuen sich sichtlich, nun endlich das rote Band durchschneiden zu dürfen, dass sie bislang noch von ihrem neuen Zahlengarten trennte.

Fast hat man das Gefühl, man befindet sich nicht auf einem Außenspielplatz. Vielmehr in einem kleinen grünen Paradies mit Dschungel-Atmosphäre.

Anderthalb Jahre hat es gedauert, bis aus der ungenutzten Hundewiese dieses Lern- und Spielparadies geworden ist. Auf die Idee dieses neuen Projektes „Entdeckungen im Zahlenland” brachte Jürgen Starkes, den Leiter der Kita, eine Kollegin. Sie war im Rahmen einer Fortbildung auf das Projekt gestoßen und brachte die Idee in die Arbeit ein. Ziel des Projektes ist es, das Mathematikverständnis der Vierjährigen spielerisch und vor allem praxisbezogen zu fördern.

Nach einer ersten Erprobungsphase ließ sich feststellen, dass die Motivation und der Lerneffekt bei den Kindern spürbar in die Höhe schnellten. Nach der Einschulung des entsprechenden Test-Jahrgangs überraschte dieser sogar die betreuende Lehrerin: „Was habt ihr mit den Kindern gemacht? Die sind so motiviert.” Ein besseres Ergebnis hätte man nicht erzielen können. So wurde das Vorhaben jetzt auch in der Bergstraße umgesetzt.

Auf drei Handlungsfeldern lernen die Kinder im Freispiel den Umgang mit Zahlen und Naturmaterialien. So gibt es beispielsweise das Zahlenhaus, in dem die Kinder zählen und rechnen lernen und die Erzählecke, in welcher über spannende Geschichten und Spiele die Motivation der Kinder gesteigert wird. „Lernen mit allen Sinnen”, nennt das Jürgen Starkes. So ermöglicht man den Kindern, die unterschiedlichsten Begabungen zu entfalten. Außerdem bleibt so bekannterweise einfach am meisten hängen.

Umgesetzt werden konnte die Idee durch die Unterstützung vieler engagierter Eltern und anderer freiwilliger Helfer. Auch die Erzieherinnen der Kita haben sich für das Projekt über ein Jahr eingesetzt und sich an zahlreichen Wochenenden auf diverse Schulungen begeben.

Mehr von Aachener Zeitung