1. Lokales
  2. Aachen

Konzertübersicht: Wo und wann in Aachen zum Advent gesungen wird

Konzertübersicht : Wo und wann in Aachen zum Advent gesungen wird

Wie Glühwein- und Printenduft gehört auch das Singen unbedingt zu einer schönen Adventszeit dazu. Die Aachener Chöre stellen Konzerte ganz unterschiedlicher Natur auf die Beine.

„Es ist ein Ros entsprungen“ ist wohl eines der bekanntesten Adventslieder und wird in vielen Sprachen gesungen. Die bekannteste deutsche Textfassung stammt von dem protestantischen Komponisten Michael Praetorius aus dem Jahre 1609. Bei den Advents- und Weihnachtskonzerten, zu denen Aachener Chöre in den nächsten Wochen einladen, wird die eine oder andere Version sicher auch zu hören sein.

Möglicherweise die englische Fassung „Lo, How a Rose E’er Blooming“ beim Evensong in der Abteikirche Kornelimünster, Oberforstbacher Straße 71, am 1. Advent (27. November). In der anglikanischen Tradition des Abendgebets hat der Chor eine tragende Rolle, die in Kornelimünster das Ensemble „Sine Nomine“ mit Sängerinnen und Sängern aus dem Köln-Aachener Raum übernehmen wird. An der Orgel begleitet Peter Schulz das gesungene Abendlob. Beginn des Evensongs ist um 17.30 Uhr. Der Evensong ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinschaft der Gemeinden Kornelimünster-Roetgen und der Abtei Kornelimünster und wird vier Mal im Jahr angeboten.

In ganz anderer Stilrichtung ist der Aachener Flow-Chor unter der Leitung von Luc Nelissen unterwegs: Pop, Rock, Funk – das sind die Steckenpferde des seit 2017 bestehenden A-cappella-Chores, der in der Aachener Chorlandschaft seitdem immer wieder für Aufsehen sorgt. Sein sehr beliebtes Weihnachtskonzert mit jenen schon oft gefeierten Songs, aber auch mit besinnlichen Weihnachtsklassikern gibt es zur Freude vieler Fans jetzt gleich zwei Mal.

Im Eurogress singen die 30 jungen Menschen am Samstag, 3. Dezember, um 16 und noch einmal um 20 Uhr. Dank einer Finanzspritze der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Aachen werden sie auch bei den ganz leisen Tönen gut zu hören sein, denn so konnte der Chor jetzt allerlei technisches Equipment anschaffen, das den Sound noch differenzierter erklingen lassen wird. Karten gibt es unter https://t1p.de/lcohr.

Einen ganz besonderen Leckerbissen hat sich der Chor Troubadours d’Aix unter der Leitung von Heinrich Bentemann für sein Konzert am zweiten Advent (4. Dezember), um 16 Uhr in der Kirche St. Sebastian, Ahornstraße 51, ausgesucht: Das „Oratorio de Noël“ von Camille de Saint-Saëns steht zusammen mit César Francks „Panis Angelicus“ und der Fantasie für Harfe, ebenfalls von Saint-Saëns sowie französischen Weihnachtsliedern auf dem Programm.

Neben dem Chor werden ein Streichorchester des Dreiländer-Kammerorchesters, Angelo Scholly an der Orgel, Konstanze Jarczyk an der Harfe, Frederick Pietschmann am Cello sowie drei Gesangssolistinnen (Maria Regina Heyne, Johanne Heyne, Silke Schimkat) und zwei -solisten (Younes Müller, Erik Schmidt) musizieren.

Und möglicherweise auch der eine Leser oder die andere Leserin, denn der Chor lädt explizit Menschen, die das Weihnachtsoratorium von Saint-Saëns schon einmal gesungen haben, zum Mitmachen ein. Voraussetzung ist die Teilnahme an der Hauptprobe am Abend des 28. November sowie an der Generalprobe am Mittag des 3. Dezember. Bitte vorher Kontakt zu Heinrich Bentemann (bentemannheinrich@gmail.de) aufnehmen. Wer lieber Teil des Publikums werden möchte, bekommt Karten unter dfc-aachen@gmx.de.

Noch vor dem ersten Advent wird sich der Jazzchor Sing-A-pur in der Vineyardkirche, Liebigstraße 10, mit einem Programm aus Jazz, Bossa Nova und Swing am Donnerstag, 24. November, um 20 Uhr präsentieren. Balladen und Pop-Arrangements hat der 17-köpfige Chor auch im vier- bis achtstimmigen Repertoire. Vom Klavier aus führt Jazzpianist Gregor Josephs das Ensemble.

An eine schon zehnjährige Tradition knüpft nach zweijähriger Coronapause der Lovely Mr Singing Club aus Aachen mit dem „ACappella Weihnachtskonzert“ an. Wie immer am vierten Samstag im Advent, also am 17. Dezember, gibt es einen besinnlichen, auch festlichen Abend mit heiteren Zwischentönen in der Citykirche St. Nikolas, Großkölnstraße.

Dieses Mal haben sich Klaus Vossenkaul, Walter Krott, Thomas Thissen und Gerd Vossenkaul The Rhubarbs aus Bonn als Verstärkung geholt. Das reine Damenensemble hat sich ganz dem Barbershop-Gesang verschrieben. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Kurz vor Weihnachten wird dann auch noch im Das Da Theater gesungen: CantoAmore unter der Leitung von Tanja Raich gibt dort sein erstes Weihnachtsprogramm am 21., 22. und 23. Dezember, jeweils um 20 Uhr. Versprochen wird ein vielseitiges Programm von gefühlvoll bis humorvoll und mitreißend, mal a cappella, mal mit Bodypercussion und/oder Klavierbegleitung von Christoph Eisenburger. Dass sich die 31 Sängerinnen und Sänger nicht nur aufs Singen, sondern auch aufs Bewegen verstehen, ist von CantoAmore natürlich auch auf der Bühne des Das Da Theaters in der Liebigstraße zu erwarten. Karten unter dasda.de.

Gibt es auch aus Ihrem Chor etwas Neues zu berichten? Dann melden Sie sich unter neuesvomsingen@gmx.de.