Aachen: WLAN und App: Der Budenzauber bekommt ein Update

Aachen: WLAN und App: Der Budenzauber bekommt ein Update

Dass der Duft von Glühwein und Gewürzen in der Luft schwebt, gehört zur liebgewonnenen Tradition wie das Gedränge durch die proppenvollen Budengassen. In diesem Jahr schwirren aber zusätzlich unzählige Megabyte über den Aachener Weihnachtsmarkt.

Das freut die Organisatoren und soll vor allem die hunderttausenden Besucher mit noch mehr Service zum adventlichen Bummel rund um Dom und Rathaus locken. Freies WLAN und eine informative App über die Aachener Aussteller und Einzelhändler sorgen für ein regelrechtes Update des 42. Weihnachtsmarktes.

marktmja8 18.11.2014 Weihnachtsmarkt Foto: Michael Jaspers

Traditionelles bewahren und zugleich den Weg ins digitale Zeitalter mit mächtig Dampf beschreiten, so beschreibt Manfred Piana, Geschäftsführer des Märkte und Aktionskreises City (MAC) das Konzept. Klar ist: Der Weihnachtsmarkt ist absoluter Publikumsmagnet. Seine Pforten öffnet er von Freitag, 21. November, bis Dienstag, 23. Dezember, täglich von 11 bis 21 Uhr. Offizielle Eröffnung ist am Freitag um 19 Uhr. Mehr als 1800 Busse werden Aachen ansteuern. 83 000 auswärtige Besucher sind so vergangenes Jahr allein über den Start- und Parkplatz am Bend gekommen. Hochrechnungen gehen von insgesamt 1,5 Millionen Besuchern aus. „Einzeln gezählt hat die aber noch niemand“, so Piana mit einem Schmunzeln.

130 weihnachtlich geschmückte Hütten laden ab dem Wochenende zum Schlendern auf dem Markt, Katschhof und Münsterplatz ein. Kleinere Adventsmärkte gibt‘s zudem am Holzgraben und am Kugelbrunnen. 126 Teilnehmer inklusive der angrenzenden Gastronomie zählt der MAC in diesem Jahr. Was alle Akteure besser schlafen lässt: Erstmals seit fünf Jahren sorgen keinerlei Baustellen für Beeinträchtigungen des Weihnachtsmarktes. Das letzte Gerüst am Marienturm wurde pünktlich am Montag abmontiert.

Im Aufbau dagegen ist die App „Hol‘s dir hier“. Kostenlos im iTunes-Store sowie im Google-Store erhältlich, feiert die lokale Shopping-App ihren Start, wie Jürgen Carduck vom verantwortlichen SuperSonntag/SuperMittwoch-Verlag verkündete. Zudem ist die Homepage des Aachener Weihnachtsmarktes komplett überarbeitet worden. Damit Besucher — den Glühwein in der linken, das Handy in der rechten Hand — all das direkt vor Ort erleben können, stellt die Stadt Aachen zusammen mit NetAachen ab Freitag kostenloses WLAN zunächst im Bereich Rathaus, Katschhof, Dom, Münsterplatz und Holzgraben zur Verfügung.

„Damit führen wir die Stadt ein Stück Richtung Zukunft“, findet NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider — und den Weihnachtsmarkt gleich mit.

Mehr von Aachener Zeitung