Aachen: Werbung soll eine Ausnahme bleiben

Aachen: Werbung soll eine Ausnahme bleiben

Die Europawahl ist gelaufen, die nächsten Wahlen stehen vor der Tür. Was auch bedeutet, dass die Straßen weiterhin mit Wahlwerbung verschönert werden. Aber nicht nur damit.

Auf Großplakatständern der Parteien wird jetzt auch für die „Kurpark Classics” geworben. Dazu betont die Stadt, dass die Aachener Straßenverordnung eine Plakatierung auf Straßen und in Grünanlagen in „begründeten Ausnahmefällen” erlaube.

„Da es sich hier um eine kulturelle Veranstaltung beziehungsweise um eine Veranstaltung für Kinder handelt, halten wir es für sinnvoll, eine Sondergenehmigung zu erteilen.”, so Axel Costard vom städtischen Presseamt. „Eine solch großflächige Werbung sollte aus stadtgestalterischen Gründen natürlich eine Ausnahme bleiben.” Sie sei allein dem Umstand geschuldet, dass zwei Wahlen so kurzzeitig aufeinander folgen und die Plakatständer in der Zwischenzeit nicht abgebaut werden müssten.

Mehr von Aachener Zeitung