Aachen: Wenn Mick Jagger die Kappertz-Hölle rockt

Aachen: Wenn Mick Jagger die Kappertz-Hölle rockt

„Wenn man die Augen etwas zusammenkneift, könnte man meinen, Mick Jagger persönlich steht vor einem“, lacht Peter Kappertz, sichtlich erfreut über so viele „Friends of the Sixties“, die jetzt gleich drei Cover-Bands auf der Bühne der „Kappertzhölle“ im Saalbau Rothe Erde in der Hüttenstraße zu sehen bekamen.

Als erstes standen „No Stress“ aus Lüttich an den Instrumenten und spielten Stücke der berühmten Instrumental-Rockband „The Shadows“, deren Hits wie „Apache“ oder „Wonderful Land“ einen Hauch von Western-Atmosphäre in dem prall gefüllten Saal schaffte. Wer bis dahin noch nicht mitging, der konnte sich spätestens bei dem Auftritt der Bonner Rolling-Stones-Tribute-Band „Sticky Fingers“ nicht mehr halten.

Mit alten Hits, aber auch unbekannteren Stücken brachte die Coverband die Menge umgehend zum Singen und Tanzen.

Mit den Beatles ließ dann die bekannte Aachener Cover-Band „Get Back“ die Kult-Gruppe schlechthin wieder aufleben.

Passend zum 50. Geburtstag der legendären Musiksendung „Beat-Club“ begeisterte die Zusammenstellung von Coverstücken der vielleicht berühmtesten Bands der Welt die Konzertbesucher: „Das waren Zeiten damals, das können sich die Jugendlichen heute gar nicht mehr vorstellen. Wir haben getanzt bis unsere Füße glühten,“ erzählt Besucherin Sibylle Hagen die sich wieder in ihre Jugend zurückversetzt fühlt. „Trotzdem — die Musik ist einfach zeitlos. Selbst meine Kinder hören heute noch die Beatles oder Stones.“

Für weitere nostalgische Momente sorgte DJ Peter Jumpertz, der während der Umbaupausen und nach dem Konzert die Hits der 60er Jahre spielte.

(acb)
Mehr von Aachener Zeitung