Aachen: Wenn eine Pillendose anfängt, selbst zu denken: Gründerpreis für Schüler

Aachen : Wenn eine Pillendose anfängt, selbst zu denken: Gründerpreis für Schüler

Dass der Weg von einem innovativen und vielversprechenden Einfall bis hin zum fertigen Konzept bei weitem kein einfacher ist, merkten die neun Schülerteams aus der Städteregion Aachen, die beim Deutschen Gründerpreis für Schüler 2018 teilnahmen, schnell. Kreative Ideen waren alsbald gefunden, die Umsetzung sowie die weitere Vorgehensweise benötigten aber dann doch viel Zeit und Ausdauer.

Umso mehr freuten sich diejenigen, die nun für ihren Fleiß ausgezeichnet wurden. Der Deutsche Gründerpreis, der unter dem Motto „Zeigt, was in Euch steckt“ stand, ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Ziel der Initiative ist es, ein positives Gründungsklima im Land zu fördern und Mut zur Selbstverwirklichung zu machen.

Ausgelobt wird der Deutsche Gründerpreis in verschiedenen Kategorien von den Partnern „stern“, Sparkassen, ZDF und Porsche, die sich bereits seit 1997 für Förderung des Unternehmertums einsetzen. Svenja Kirchhoff, Projektverantwortliche der Sparkasse Aachen, freute sich über die anhaltende Erfolgsserie der Sparkasse beim Wettbewerb. „Nach den beiden herausragenden Bundessiegen in den Jahren 2014 und 2016 stellen wir auch dieses Jahr wieder ein Team unter den besten zehn Deutschlands. Teilgenommen haben knapp 800 Teams aus ganz Deutschland; alle von weiterführenden Schulen. Das Bundesland NRW stellte mit 237 Teams die meisten Teilnehmer.“

Alleine im Rheinland starteten 119 Teams von elf Sparkassen. Die Sparkasse Aachen war mit neun Schülerteams aus der Städteregion vertreten. Eine fachkundige Jury wählte die besten Ideen aus. Thomas Salz, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Aachen, lobte das vorbildliche Engagement und den unternehmerischen Mut der Schülerinnen und Schüler.

Das Team „VR-Globe“ vom Pius-Gymnasium gewann den ersten Platz. Gemeinsam entwickelten sie die Idee für ein neuartiges Virtual-Reality-Erlebnis mittels einer begehbaren Kugel. Das daraus resultierende Geschäftskonzept überzeugte die Jury. Das zweitplatzierte Team kommt vom Gymnasium Baesweiler.

Die Gruppe „Backflex GmbH“ war bereits im letzten Jahr mit Platz drei erfolgreich unterwegs und durfte sich nun für ihr neues Geschäftsmodell — eine innovative Massagematte, die Rückenbeschwerden behandelt — erneut feiern lassen. Das Team „ViMusic“ ebenfalls vom Pius-Gymnasium präsentierte ein Armband, das Gehörlosen über Vibration das Fühlen von Musik ermöglicht und belegte damit den dritten Platz.

Hilfe von Coaches und Paten

Alle Teams erhielten während der fünfmonatigen Arbeitszeit Unterstützung von Coaches und Paten. So wie auch die Gruppe „Easy Aging GmbH & Co.KG“ des Heilig-Geist-Gymnasiums. Sie entwickelten eine Pillendose, die mitdenkt. Mit Hilfe einer App und eines Bewegungssensors in der Pillendose wird der Pillennehmer an die regelmäßige Einnahme erinnert. Vorab wurde recherchiert, wurden Statistiken angefertigt und eine Investor-Planung erstellt.

Auch Geschäftsführer, Vorstand und Kreativdirektor mussten festgelegt werden. Das Team „VR-Globe“ wird in den kommenden Wochen nach Hamburg zur Bundessiegerehrung fahren, wo es die finale Platzierung erfährt.

Mehr von Aachener Zeitung