Aachen: Wendelin Haverkamp: Das Feinste in Sachen Kabarett

Aachen: Wendelin Haverkamp: Das Feinste in Sachen Kabarett

Wendelin Haverkamp hat bei „!Au Banan“ am kommenden Sonntag, 13. Oktober, im „Franz“ an der Franzstraße mit Moritz Netenjakob und Sebastian Krämer zwei bemerkenswerte Gäste. Beide zählen zum Feinsten, was das deutsche Kabarett zu bieten hat.

Moritz Netenjakob wurde bekannt als Erfolgs-Autor für TV-Größen wie Anke Engelke, Bastian Pastewka und viele andere. Bis er sich irgendwann entschloss, seine Texte selber vorzutragen. Und siehe da, dem Publikum gefiel das so noch viel besser. Seitdem tourt er mit großem Erfolg über die Kleinkunstbühnen der Republik. Nach seinem umjubelten ersten Besuch bei „!Au Banan“ betritt er nun zum zweiten Mal die Bühne des Aachener Kultspektakels. Er bringt dort nicht nur weitere bissige und mitreißende Erkenntnisse aus seinem aktuellen Programm „Multiple Sarkasmen“ zu Gehör, sondern gibt auch freizügige Einblicke in ganz neue Werke.

Sebastian Krämer ist bereits seit den Jahren, als ihn noch niemand in Deutschland kannte, Stammgast bei „!Au Banan“ in Aachen und präsentiert diesmal das Beste aus seinem neuen Programm „Tüpfelhyänen oder die Entmachtung des Üblichen“.

Der „Sprachartist“ (Hannoversche Allgemeine), „Gigant am Klavier“ (Mainzer Rheinzeitung), „begnadete Blödler“ (Stuttgarter Zeitung) oder wie ihn die Presse auch immer - aber immer mit Begeisterung - zu beschreiben versucht, präsentiert bei Wendelin Haverkamp wieder seine einmalige Art Kabarett: Schräg bis heiter, melancholisch bis übermütig und immer hochmusikalisch.

Gastgeber Wendelin Haverkamp wird als dritter im Bunde seinen Gästen zeigen, wie die Welt aus der Perspektive des deutschen Westzipfels aussieht. Nirgendwo meint man es so gut wie hier, man muss nur erstmal verstanden haben, was ein „shared space“ wirklich ist. Und das Geheimnis wird gelüftet, was zur Gründung der „Vereinigten Daten von Amerika“ führte und mit welcher Strategie man denen am besten aus dem Weg geht: Alles mit Blei schreiben. Die NSA wird es nicht schaffen, die Firewall zu überwinden. Für die musikalische Begleitung zeichnet wie immer Haverkamps alter Mitstreiter Freddy Matulla verantwortlich.

Beginn 19 Uhr, Einlass 18.30 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung