1. Lokales
  2. Aachen

Weihnachtssingen auf dem Tivoli Aachen startet wieder

Weihnachtssingen startet wieder : Auf dem Tivoli darf wieder gesungen werden

Zwei Jahre lange musste das Weihnachtssingen auf dem Tivoli ausfallen. Jetzt gibt es einen Neustart. Eine Änderung gibt es jedoch – und die hat mit der Fußballweltmeisterschaft zu tun.

Das beliebte Weihnachtssingen auf dem Tivoli in Aachen soll nach zwei Jahren coronabedingter Pause in diesem Jahr wieder stattfinden. Das haben die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Aachen (ACK) und die Interessengemeinschaft der Alemannia-Fans (Fan-IG) als Veranstalter jetzt entschieden und mitgeteilt.

Trotz weiterhin unsicherer Pandemie-Lage sei bereits mit den Vorbereitungen begonnen worden. „Es ist unser großer Wunsch, das bei vielen Aachenern beliebte Event wieder durchzuführen“, betont Pastor Siegmar Müller, Initiator des Weihnachtssingens in Aachen. „Selbstverständlich behalten wir mögliche Corona-Auflagen im Blick.“ So würden die Planungen auch auf etwaige Beschränkungen der Zuschauerzahl oder eine kurzfristige Absage ausgerichtet.

Eine wichtige Änderung steht bereits fest. Wegen des Finalspiels bei der Fußballweltmeisterschaft in Katar am 18. Dezember wird das Weihnachtssingen nicht wie traditionell am vierten Adventssonntag stattfinden, sondern drei Tage später am 21. Dezember. Da dieser Mittwoch für viele Besucherinnen und Besucher ein normaler Arbeitstag ist, beginnt das Weihnachtssingen erst um 19 Uhr, eine Stunde später als gewohnt. Von 19 Uhr bis 20.30 Uhr werden sich dann bereits zum achten Mal viele tausend Menschen im vom Kerzenschein erleuchteten Stadion mit festlichen Liedern auf Weihnachten einstimmen.

Auch die Mitwirkenden auf der Bühne freuen sich auf das Comeback. Für weihnachtliche Stimmung sorgen erneut der Gospelhaus Chor, der Kinder- und Jugendchor St. Katharina Aachen-Forst sowie Pius Celebration. Fest eingeplant ist zudem Jupp Ebert mit der Alemannia-Hymne „You never walk alleng“. Monica Schreiber, Pfarrerin an der Emmaus-Kirche, wird durch das Programm führen.

Der Vorverkauf für das Weihnachtssingen auf dem Tivoli startet nach den Sommerferien im August. Die Ticketpreise stehen noch nicht fest. „Aufgrund gestiegener Kosten in nahezu allen Bereichen sind höhere Eintrittspreise unvermeidbar“, sagt Siegmar Müller. „Eine nicht kommerzielle, familienfreundliche und an der christlichen Botschaft orientierte Veranstaltung wird das Weihnachtssingen jedoch bleiben.“

(red)