Aachen: Weihnachtsgeschichte neu erzählt

Aachen: Weihnachtsgeschichte neu erzählt

Im vorweihnachtlichen Gedränge der Innenstadt kann es schwierig werden, die Übersicht zu behalten. Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich in viele Gassen, Menschenmassen drängen sich umher und überall gibt es Glühwein, Printen und Geschenke zu kaufen.

In diesem Trubel können auch sehenswerte Dinge schon mal untergehen. Neue Orientierung, und das nicht nur im räumlichen Sinne, sollen Suchende in diesen Tagen wieder finden, wenn sie auf den Aachener Krippenstadtplan schauen.

Infos am Elisenbrunnen

Den gibt es in der Touristeninformationsstelle am Elisenbrunnen und eingezeichnet sind darauf 36 Stationen in und um Aachen, an denen es in diesem Jahr zum 12. Mal handgefertigte Krippen in allen Variationen zu sehen gibt.

Häufig sind die Unikate viele Jahrzehnte alt und wurden von Künstlern hergestellt, natürlich haben alle ihre eigene Geschichte. Die wohl größte Krippe mit einem hellblauen Himmel, goldenen Sternen und 80 Zentimeter großen Figuren steht in der Elisengalerie und markiert den Anfang des Krippenwegs.

Hier fand auch die Eröffnungsfeier statt, die ihre vorweihnachtliche Stimmung vor allem den Kinderchören der drei Kohlscheider Grundschulen Kohlscheid-Mitte, Kämpchen und Klinkheide unter der Leitung von Herrn Dickmeis verdankte. Die vorgelesene Weihnachtsgeschichte sollte dabei nicht nur einstimmen auf kommende Festlichkeiten, sie soll während der nächsten Wochen Menschen auf dem Weg entlang der Krippen als Botschaft begleiten.

So wünschte es sich Manfred Erwe, der die Eröffnung moderierte. Denn zu oft verliere man den Ursprung und die eigentliche Bedeutung des Weihnachtsfestes aus den Augen, zu oft trete das Wunder der göttlichen Menschwerdung in den Hintergrund. Die Weihnachtsgeschichte sei Symbol für Bescheidenheit und Mitmenschlichkeit.

Daran erinnerte auch Stefan Küpper, Leiter des Kinderheims Maria im Tann, als er ans Mikro trat. 110 Flüchtlingskinder aus Afghanistan, Äthiopien, Somalia und anderen afrikanischen Ländern habe die Einrichtung dieses Jahr aufgenommen. Häufig habe die leidvolle Reise der Flüchtlingskinder über ein Jahr lang gedauert. Um ihnen nun die Hilfe zukommen zu lassen, die sie brauchen, seien dringend Spenden notwendig. Vielleicht werden sich ja einige auf dem Krippenweg daran erinnern.

Krippenführungen können beim Rheinstil Kulturmanagement bis zum 6. Januar 2012 gebucht werden, der Treffpunkt ist immer in der Elisengalerie. Beginn der Führungen ist jeweils um 14.30 Uhr, sie dauern etwa zwei Stunden. Die Kosten betragen für Erwachsene 7 Euro, für Kinder von 3 bis 14 Jahre 3 Euro. Anmeldungen unter 0221/67787-270.

Mehr von Aachener Zeitung