Aachen: Warnstreik: Nur fünf von 57 Kitas sind geöffnet

Aachen : Warnstreik: Nur fünf von 57 Kitas sind geöffnet

Die Staus in der Innenstadt halten sich im alltäglichen Rahmen, das befürchtete Verkehrschaos bleibt aus, obwohl kaum ein Bus fährt: Auch am Donnerstag haben sich die Aachener offenbar auf den Komplettstreik bei der Aseag gut eingestellt.

Neben dem Nahverkehr sind allerdings am zweiten Streiktag im öffentlichen Dienst in Aachen weitere Bereiche des öffentlichen Lebens betroffen, was vor allem Kinder und ihre Eltern zu spüren bekommen. Denn von den 57 städtischen Kitas öffnen an Donnerstagmorgen nur fünf ihre Pforten wie immer, in elf weiteren Einrichtungen gibt es zumindest einen Notdienst. Laut Stadtverwaltung sind von den restlichen 41 Kitas drei definitiv geschlossen, weil sie sich sozusagen abgemeldet haben.

Was die übrigen 38 angeht, weiß man es im Presseamt nicht so genau. „Dort lief entweder ein Anrufbeantworter, oder wir haben niemanden erreicht, wahrscheinlich sind diese Einrichtungen auch alle geschlossen“, sagt Björn Gürtler für die Stadt. Betroffen ist ab Donnerstagmittag auch der Bereich der Offenen Ganztagsschule. In einigen wenigen Fällen wird dieses Angebot laut Gürtler ganz flach fallen, „an den meisten Schulen wird aber wohl eine Notbetreuung eingerichtet werden“.

Auch andernorts geht nicht viel. Während die Museen alle geöffnet sind, bleibt die Stadtbibliothek weitgehend geschlossen. Lediglich die Rückgabe ist dort zwischen 13 und 16 Uhr möglich. Wie der Bürgerservice sind auch die Ulla-Klinger-Halle und die Südhalle geschlossen. Wer schwimmen will, kann dies aber ab 13 Uhr in Brand und ab 14 Uhr in der Elisabethhalle tun.

(os)