Aachen: Waldorf-Schüler: Mit eigenen Songs für eine bessere Welt

Aachen: Waldorf-Schüler: Mit eigenen Songs für eine bessere Welt

Als der Musiklehrer der Freien Waldorfschule, Henning Hoffmann, seinen Schülern vorschägt, an dem Songwriting-Wettbewerb der Jugendaktion 2016 des Hilfswerks Misereor teilzunehmen, sind die Zehn- und Elfklässler sofort Feuer und Flamme. Daran erinnert sich Hoffmann bestens.

So wurden zum Thema „Recht und Gerechtigkeit“ in Gruppen erste Songentwürfe entwickelt. Jeder hat mitgewirkt und seine Ideen eingebracht, etwa 20 Schülerinnen und Schüler pro Song. „Es war mal etwas Neues und hat Schwung in den Musikunterricht gebracht“, erzählt die Zehntklässlerin Julie Ambrose.

Schließlich produzierten sechs Gruppen mit Unterstützung des Musiklehrers ihre eigenen Songs. „Ich glaube, dass ich und die Schüler — auch unterein-ander — auf eine besondere Art und Weise zusammengewachsen sind“, erklärt Hoffmann. Besonders stolz sei er auf die Eigenleistung der Schüler: „Sie haben alles selber gemacht, vom Text über die Melodie bis hin zum fertigen Song. Ich war quasi nur ein ‚Coach‘ und habe mich zurückgehalten. Es sollte ja nicht mein Song werden.“

Die Mühe hat sich gelohnt: Vier der fünf Siegersongs aus ganz Deutschland stammen von den Aachener Waldorfschülern und werden auf einem Album veröffentlicht. Und alle sind mächtig stolz. „Wir waren einfach nur glücklich“, sagt Joana Waldschütze, Schülerin der 10. Klasse. Damit hätte keiner gerechnet.

„Wir haben das auch nicht als Wettkampf angesehen“, erklärt ihre Klassenkameradin Julie. Der Song ihrer Gruppe thematisiert die Ungerechtigkeiten in Brasilien, dem Partnerland der Jugendaktion. „Es war cool, dass wir unsere Meinung über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit so kreativ ausdrücken konnten“, findet Joana. Und auch Hoffmann glaubt, dass sich die Schüler durch das Projekt weiterentwickelt haben: „Sie konnten dadurch auch ein Stück weit ihre Stärken und Schwächen herausfinden“, sagt er.

Zwei der sechs Werke haben es leider nicht auf das Misereor-Gewinneralbum geschafft. Damit keiner der Songs verloren geht, nimmt der engagierte Musiklehrer bald noch einmal sämtliche Songs mit seinen Schülern auf. Somit entsteht eine CD mit allen sechs selbst produzierten Liedern.

Auf dem Benefizfestival der Freien Waldorfschule „InTakt — Kultur für Reperatur“ am Samstag, 18. Juni, ab 16 Uhr, werden alle Schülerinnen und Schüler, die an dem Projekt teilgenommen haben, ihre Werke live über die Bühne bringen. Außerdem treten auf dem kostenlosen Festival weitere Bands unterschiedlicher Musikrichtungen wie „Bennet“, „The Tideline“ oder „Candytrunk Alibi“ auf.

Mehr von Aachener Zeitung