Aachen: Vortragstrilogie zur Baugeschichte des Aachener Rathauses

Aachen: Vortragstrilogie zur Baugeschichte des Aachener Rathauses

Der Rathausverein Aachen hat eine Vortragstrilogie organisiert, die sich mit der Darstellung der Baugeschichte des Aachener Rathauses beschäftigt. Im ersten der drei Referate beschäftigt sich Dr. Judith Ley am kommenden Dienstag, 27. September, um 18.30 Uhr mit der Historie des Rathauses „Von der karolingischen Königshalle zum spätmittelalterlichen Krönungspalast“.

Der Vortrag wird gehalten im Weißen Saal des Rathauses. Eingeladen hierzu sind sehr herzlich alle Interessierten. Im Vortrag werden die aktuellen Rekonstruktionen der mittelalterlichen Bauphasen vorgestellt. Anhand dieser wird gezeigt, wie das Gebäude durch die Könige genutzt wurde. Wie bedeutend der Bau für die Entwicklung der herrschaftlichen Saalarchitektur im Mittelalter war, soll schließlich ein kurzer Vergleich mit anderen Herrscherbauten der Zeit zeigen.

Die Fortsetzung der Trilogie ist für Dienstag, 25. Oktober, beziehungsweise den 22. November vorgesehen. Beginn wird jeweils um 18.30 Uhr sein. Am 25. Oktober wird Georg Helg im Ratssitzungssaal des Rathauses „Die repräsentative Umgestaltung im Barock und Rokoko“ betrachten. Marc Wietheger erläutert am 22. November „Die denkmalpflegerischen Konzeptionen des 19. und 20. Jahrhunderts“.

Geplant ist auch eine dreibändigen Publikation, deren Druck durch die Stiftung Rathaus Aachen gefördert wird. Das Aachener Rathaus birgt in seiner Bausubstanz gleichermaßen einen der bedeutendsten karolingischen wie auch romanischen und spätmittelalterlichen Herrschaftsbau im deutschsprachigen Raum. Dieser Bedeutung verdankte das Gebäude im Mittelalter seine Nutzung als Repräsentationssaal der Aachener Pfalz und als Festsaal für das Krönungsmahl der in Aachen inthronisierten Könige.

Durch die eingehende Untersuchung des Gebäudes mit den modernen Methoden der Bauforschung konnten in den letzten Jahren neue Erkenntnisse zu seiner Rekonstruktion und seiner Entwicklung in den unterschiedlichen Epochen gewonnen werden.

Mehr von Aachener Zeitung