1. Lokales
  2. Aachen

Neue Verkehrsführung: Vorrang für Fuß- und Radverkehr am Neumarkt

Neue Verkehrsführung : Vorrang für Fuß- und Radverkehr am Neumarkt

Fußgänger haben ab Montag am Neumarkt Vorrang. Kfz-Durchfahrt in der Bismarckstraße wird auf Höhe des Neumarkts gesperrt.

Die Bismarckstraße bündelt im Frankenberger Viertel die im Bau befindlichen Radvorrangrouten nach Brand und Eilendorf. Im Vorfeld des geplanten grundlegenden Umbaus der Bismarckstraße, die eine Fahrradstraße werden soll, wird von nächster Woche an die Durchfahrt für den Kraftfahrzeugverkehr auf Höhe des Neumarkts unterbunden. Das teilte das Presseamt der Stadt Aachen jetzt mit.

Damit werde zum einen die Situation des Radverkehrs verbessert und zum anderen wird es unattraktiver, die Oppenhoffallee und den Adalbertsteinweg mit Kraftfahrzeugen zu umfahren.

Auf Höhe des Neumarkts wird die Bismarckstraße für den Durchgangsverkehr mit Kraftfahrzeugen zunächst provisorisch unterbrochen, mit Schildern, Sperrgittern und Flexipollern. Diesen Abschnitt am Neumarkt können in Zukunft nur noch die nutzen, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind.

Zugleich werde am Neumarkt bereits jetzt mehr Platz für kreative Nutzungen, Aufenthalt oder auch Außengastronomie geschaffen, also einige Monate vor Beginn der geplanten umfassenden Umgestaltung der Bismarckstraße, die laut bisheriger Planung im ersten Quartal des Jahres 2023 starten soll.

Mit der neuen Verkehrsführung von nächster Woche an setzt die Fachverwaltung laut Presseamt das um, was der Mobilitätsausschuss in seiner Sitzung 17. März 2022 beschlossen hatte. Danach soll die Bismarckstraße am Neumarkt noch vor dem geplanten Neubau der Straße zwischen Schloss- und Drimbornstraße für den motorisierten Individualverkehr in einer ersten Stufe provisorisch gesperrt werden.

Wer von der Schlossstraße kommt, wird bereits vor der Einmündung der Goffartstraße per großem Schild darauf hingewiesen, dass die Durchfahrt am Neumarkt nicht mehr möglich ist. Kurz vor dem Neumarkt ist ein Abbiegen nach rechts aber weiterhin für alle möglich.

Alle, die von der anderen Seite, also von Drimbornstraße oder Viktoriaallee auf der Bismarckstraße in Richtung Neumarkt mit Kraftfahrzeugen unterwegs sind, werden ebenfalls mit großen Hinweistafeln vor der Kreuzung Bismarckstraße/ Viktoriaallee auf die Sperrung am Neumarkt hingewiesen.

Die Parkplätze auf der Geschäftsseite der Bismarckstraße am Neumarkt entfallen ersatzlos. Die freiwerdende Fläche kann alternativ genutzt werden. Dazu zählen zum Beispiel weitere außengastronomische Angebote.

Auf Höhe des Neumarkts sind inzwischen Halteverbotsschilder aufgestellt worden, damit mit der Umgestaltung am Montag, 27. Juni, begonnen werden kann. Autos, die in den nächsten Tagen dort noch geparkt werden, sollten spätestens am Montagmorgen bis 7 Uhr weggefahren werden.

(red)