Aachen: Von Hand gemachte Salonmusik am Brander Pfarrzentrum

Aachen: Von Hand gemachte Salonmusik am Brander Pfarrzentrum

Handgemachte, schwungvolle, spritzige Salonmusik bescherte das neugegründete Aachener Salonorchester „salto musicale” den Besuchern bei einem Konzert im Pfarrzentrum St. Donatus.

Der Arbeitskreis Kunst und Musik im ökumenischen Bildungswerk Brand hatte einen guten Griff getan.

Vorsitzender Ludwig Kutsch versprach den Besuchern einen vergnüglichen Leckerbissen, die vier Damen und zwei Herren lösten fast zwei Stunden lang dieses Versprechen ein. Die Ballhausmusik wurde schwungvoll eröffnet mit „Comedy” und ließ ersten Beifall aufkommen.

„Schwarze Augen” waren etwas fürs Gemüt, der weltberühmteste Tango „La Cumparsita” erfreute ganz besonders. Und als die vier Damen (Stephanie Bock, Stefanie Faust, Almuth Ensinger, Silke Taxhet) singend „Mir geht´s gut” verkündeten, waren „Das Nachtgespenst” und „Heinzelmännchens Wachtparade” Ohrwürmer.

Bill Ramseys „Pigalle” und „Janosch” ließen nach etlichen Stücke abschließend starken und verdienten Beifall aufkommen.