Aachen: „Vom Wollen und Können“: Kurioser Einsatz für die Polizei

Aachen: „Vom Wollen und Können“: Kurioser Einsatz für die Polizei

Einen ungewöhnlichen Notruf erhielt die Aachener Polizei am Donnerstagabend aus der einer der bekanntesten Straßen der Kaiserstadt, der Antoniusstraße. In einer kurzen Geschichte zum Unterschied zwischen „Wollen und Können“, die wir im Original wiedergeben, hat Polizeisprecher Paul Kemen den Einsatz verpackt.

<

p class="text">

„Einsatz in Aachens Sträßchen am Abend. Ein Freier rief die Polizei. Er hatte bei einer Dame 30 Euro bezahlt. Nun wolle sie gleich zwei Mal nicht mehr. Einmal keine Leistung erbringen und zum anderen sein Geld nicht mehr herausgeben. Die Sachlage stellte sich vor Ort dann kontrovers dar. Sie wolle zwar, aber er könne nicht, so die Dame. Er wiederum: er könne, aber sie wolle nicht. Zum Schluss wollten beide nicht mehr. Es erfolgte der Hinweis auf den Rechtsweg. Mehr war beim besten Willen nicht drin“, so der Polizeisprecher.

(red/pol)