Aachen: Vom Lenné-Pavillon bleibt nur noch ein kahles Stahlgerüst

Aachen : Vom Lenné-Pavillon bleibt nur noch ein kahles Stahlgerüst

Fast drei Jahrzehnte lang lud er zu ausschweifenden Partys ein, nun erinnern nur noch Scherben und ein kahles Gerüst an den einst imposanten Lenné-Pavillon: Der schrittweise Abriss des gläsernen Baus an der Ostseite des Neuen Kurhauses ist nicht mehr zu übersehen. Bereits seit Oktober laufen die Arbeiten.

In einem ersten Schritt wurden zunächst die Fenster ausgebaut, jetzt wird das Stahlgerüst abmontiert, teilte Stefan Herrmann vom städtischen Presseamt am Dienstag auf AZ-Anfrage mit.

Der Rückbau des 1989 errichteten Lenné-Pavillons wurde im Rahmen der Dringlichkeitsentscheidung zur „Revitalisierung des Neuen Kurhauses“ im Sommer vom Rat beschlossen. Kostenpunkt: 30.000 Euro. Dass die Stadt nach der Kostenexplosion von 25,5 auf rund 38 Millionen Euro für den Umbau des Neuen Kurhauses sämtliche Planungen auf Eis gelegt hat, habe den geplanten Abriss des Lenné-Pavillons nicht beeinflusst, sagte Herrmann.

Bis Weihnachten sollen die Arbeiten beendet sein. Und auch die letzten Scherben weggekehrt.

Mehr von Aachener Zeitung